Lorinser: Trecker im Benz-Showroom

Autor Steffen Dominsky

Einen ungewöhnlichen Gast hat der Mercedes-Benz-Veredler und Klassikspezialist Lorinser aktuell in seinen Hallen. Der hört auf den Namen „Bungartz“ – und ist ein multifunktionales Arbeitsgerät samt VW-Industriemotor.

Anbieter zum Thema

Kurioses Stück im Benz-Showroom: Diesen seltenen Bungartz T7 bietet Lorinser aktuell an.
Kurioses Stück im Benz-Showroom: Diesen seltenen Bungartz T7 bietet Lorinser aktuell an.
(Bild: Lorinser Classic)

Wer Klassiker liebt und ein Faible für solche mit Stern vorne dran hat, und wer zufällig im Raum Waiblingen bei Stuttgart unterwegs ist, der sollte sich einen Besuch bei Lorinser gönnen. Denn der Mercedes-Benz-Veredler hat ein ausgewiesenes Herz für automobile Klassiker. Um die kümmert sich mit „Lorinser Classic“ eine eigene Abteilung des Unternehmens. Und die hat aktuell ein besonders ungewöhnliches Schätzchen in ihren Räumlichkeiten stehen: 34 PS, luftgekühlter VW-Motor, eine Höchstgeschwindigkeit im niedrigen zweistelligen Bereich. Und dennoch stiehlt der kleine Grüne so manch edlem, teuren Sternenkreuzer die Show.

Er, der kleine Grüne, ist ein „Bungartz“, ein Kleintraktor, genauer gesagt ein „T7E“. Den hat einst die Firma Bungartz & Co. in München gebaut – neben weiteren Agrarwerkzeugen, allen voran Bodenfräsen. Und München ist auch ein gutes Stichwort. Denn der Bungartz ist nicht nur per se sehr selten, dieser hatte zudem auch noch einen ziemlich berühmten Besitzer: den Fußballverein TSV 1860 München. Bei dem war der Traktor „angestellt“ und hatte sich dort auf dem Rasen des Grünwalder Stadions lange Jahre bewährt – man setzte ihn zur Grünpflege ein. Dass er sonst keine weitläufigen Arbeiten verrichten musste, dafür bürgt die bis heute ausgebliebene Straßenzulassung.

Insgesamt befindet sich der Kleinschlepper in einem mechanisch nahezu neuwertigen Zustand. Optisch hingegen hatte das landwirtschaftliche Fahrzeug im Laufe der Jahrzehnte durchaus etwas gelitten und Patina angesetzt. Doch nach einer umfangreichen Restaurierung sieht der Traktor trotz seiner 56 Jahre fast wieder wie neu aus. Neben der Lackierung wurden unter anderem Elektrik und Reifen erneuert. Mit 9.900 Euro zählt der Traktor zu den günstigeren Klassikern bei Lorinser.

Über Bungartz: Die Geschichte der Marke Bungartz begann 1934 in München und endete bereits 1974. Während man anfangs sogar Kleinwagen und Anhänger entwickelte, spezialisierte sich das Unternehmen bald auf Kleinmaschinen zur Bodenbearbeitung, die auch im Ausland beliebt waren. So betrug der Anteil der Exporte, die in über 60 Länder gingen, 40 Prozent. Selbst in den USA waren die Produkte vertreten. Im Laufe der Zeit ergänzten vierrädrige Fahrzeuge wie Kleintraktoren das Angebot. Sie wurden vor allem im Weinbau eingesetzt.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46740673)