Magneti Marelli: Schlüssel für das „Security gateway“

Universelles Werkzeug für „alle“ Tester

| Autor: Steffen Dominsky

Magneti Marelli bietet ein universelles Diagnose-Werkzeug, mit dem sich „Security gateways“ umgehen lassen.
Magneti Marelli bietet ein universelles Diagnose-Werkzeug, mit dem sich „Security gateways“ umgehen lassen. (Bild: Paolo Properzi)

Nicht nur bei jeglicher Art von Schlössern benötigt man den passenden Schlüssel, möchte man diese öffnen und wo auch immer hinein gelangen. Das gilt auch für Werkstätten im Allgemeinen und das Thema Diagnose im Besonderen. Wie bereits in Ausgabe 29/2019 berichtet, gehen immer mehr Hersteller dazu über, ihre Fahrzeuge in Sachen Diagnose zu verschließen.

Die Folge: Wer keinen passenden Software-Schlüssel hat, kann an einem solchen Fahrzeug nur noch (OBD-) Daten auslesen. Ohne eine „Schreibberechtigung“ stellt die Werkstatt in diesem Fall nicht einmal mehr eine Serviceanzeige zurück.

Als erster Hersteller machte Fiat Chrysler (FCA) bereits im letzten Jahr seine OBD-Dose für alle nicht FCA-Vertragspartner dicht. Hintergrund: Es war ein Jeep, der vor vier Jahren von ein paar Hackern im Rahmen einer medienwirksamen Aktion „geknackt“ worden war. Bei voller Fahrt hatten diese die Kontrolle über einen Cherokee übernommen. Steuergeräte bzw. Fahrzeugsysteme taten auf einmal das, was die Computer-Cracks befahlen, nicht was der Fahrer wollte. Auch wenn der Zugang hier über das Infotainmentsystem erfolgte: Es ist kein Geheimnis, dass die OBD-Schnittstelle sicherheitstechnisch ein offenes Scheunentor ist. Daher neigen die Autobauer jetzt immer öfter zu Restriktionen. Nach FCA sind auch Mercedes-Benz und Volkswagen aktuell dabei, erste Modelle OBD-technisch zu verschließen.

Diagnoseanbieter setzen auf integrierte Funktion

Entsprechend fieberhaft arbeiten die Anbieter bekannter Multimarken-Diagnosegeräte an einer Lösung. Die sieht aktuell so aus: Jeder von ihnen muss einen entsprechenden Vertrag mit den jeweiligen Fahrzeughersteller abschließen, um einen entsprechenden Softwareschlüssel zu erhalten, den er dann in seine Geräte integrieren kann. Als erster Anbieter hat Texa eine solche Funktion in seine Diagnosetester integriert. Bosch und Hella Gutmann sind an der Sache ebenso dran.

Eine Alternative zu dieser individuellen Lösung des jeweiligen Herstellers hat nun Magneti Marelli entwickelt. Der bekannte Zulieferer bietet mit dem „Security Pass“ eine Art Adapter an, den die Werkstatt kurzerhand zwischen ihr Diagnosegerät und dem OBD-Anschluss zwischenschaltet.

Das Security Pass tauscht auf diesem Wege Sicherheitszertifikate über das Internet aus, die den vollen Zugang erst ermöglichen. So wird der Anwender in die Lage versetzt, wie gewohnt mit seinem vorhandenen Tester auch mit der neuen Generation von FCA-Fahrzeugen zu kommunizieren. Dazu entsperrt das Security Pass das sogenannte „Security Gateway“-Steuergerät (SGW) und ermöglicht einen entsprechenden Datenaustausch. Unabhängig vom Einsatz des Magneti-Marelli-Werkzeugs muss sich die Werkstatt auf dem „Euro-5/6-Portal“ von FCA registrieren (www.technicalinformation.fiat.com) und ein Nutzungs-Abonnement abschließen – dies gilt auch im Fall anderer Diagnosegeräte bzw. -Anbieter! Aktuell betragen die Kosten einen Euro für 24 Stunden.

Universell für „alle“ Diagnosetester einsetzbar

Der Vorteil, den das Security Pass von Magneti Marelli Werkstätten bietet, ist, dass diese bei besagten Modellen auch weiterhin einen Diagnosetester nutzen können,

  • der nicht internetfähig ist,
  • für den es keinen Support mehr durch der Hersteller gibt,
  • für den der Gerätehersteller einen entsprechenden Softwareschlüssel noch nicht implementiert hat bzw. nicht implementieren möchte.

Die Nutzung des Security Pass ist simpel: Den OBD-Stecker des Geräts am Fahrzeug anschließen, an dieses wiederum den Diagnosetester und mithilfe des USB-Anschlusses eine Verbindung zu einem internetfähigen PC/Laptop herstellen. Dann die FCA-Service-Site aufrufen, und schon kann das SGW-System entsperrt werden.

Das SGW-System ist in folgenden Modellen verbaut: Alfa Romeo Giulia und Stelvio, Fiat Tipo, 500, 500L und 500X, Jeep Renegade, Kompass, Wrangler und Grand Cherokee. Der Preis für das Security Pass beträgt 630 Euro (UVP). Erhältlich ist es im Kfz-Teilegroßhandel, wo es Magneti-Marelli-Produkte gibt.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46175347 / Service)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen