Matthias Rabe wird Technikchef von VW-Pkw

Erweiterter Verantwortungsbereich für den Ingenieur

| Autor: Andreas Grimm

Matthias Rabe wird Chief Technology Officer von VW Pkw.
Matthias Rabe wird Chief Technology Officer von VW Pkw. (Bild: Volkswagen)

Matthias Rabe bekommt einen erweiterten Aufgabenbereich bei VW Pkw. Der seit dem 1. März 2019 in Wolfsburg für die Konzernkernmarke tätige Leiter TE-Operations wird am 1. Februar 2020 zum Chief Technology Officer (CTO) Volkswagen Pkw befördert.

In seiner neuen Funktion wird der 57-Jährige unter der Leitung von Entwicklungsvorstand Frank Welsch die Fachbereiche der technischen Entwicklung steuern. Rabe übernimmt damit einen Teil der Aufgaben von Welsch selbst, der bislang in Personalunion die technische Entwicklung der Marke Volkswagen Pkw und den Konzernbereich Forschung und Entwicklung als CTO der Volkswagen AG leitet.

Für VW-Pkw bleibt Welsch gleichwohl noch operativ tätig, wird sich aber künftig auf die Entwicklungsbereiche Design, Konzepte und Strategie konzentrieren.

Rabe ist promovierter Maschinenbau-Ingenieur und bringt langjährige Erfahrung in verschiedenen Leitungsfunktionen im Volkswagenkonzern mit. Er war Leiter der Fahrwerk- und Elektrik-Entwicklung in Schanghai, verantwortete die Konzernforschung der Volkswagen AG und die Aufbau-Entwicklung von VW-Pkw, bevor er im Januar 2011 für acht Jahre das Vorstandsressort Forschung und Entwicklung von Seat übernahm.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46335961 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Die Umsätze bleiben aus, die Kosten laufen aber weiter: Die Corona-Krise hat viele Unternehmen über Nacht in existenzielle Nöte gestürzt. Staatliche Hilfsprogramme sollen Insolvenzen verhindern. Wie Betriebe die Krise überbrücken können. lesen

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Über das abgelaufene Autojahr 2019 äußert sich Burkhard Weller zufrieden. Weder Dieselquote noch E-Mobilität machen den Unternehmer nervös. Spricht er jedoch über das Zusammenspiel zwischen Hersteller und Handel, ist es mit der Ruhe vorbei. lesen