Mit dem richtigen Partner erfolgreich

Autohändler Carlo Jesse arbeitet mit der Einkaufsgruppe Automobile (EGA) zusammen

21.11.2008 | Autor: Joachim von Maltzan

Erfolgreiches Team: (von li.) Carlo Jesse und EGA-Vorstand Wolfram Lambeck
Erfolgreiches Team: (von li.) Carlo Jesse und EGA-Vorstand Wolfram Lambeck

Firmen zum Thema

Carlo Jesse aus Ibbenbüren hat geschafft, was sonst wenigen Autohändlern gelingt: Im schwierigen Autojahr 2007 verdoppelte er seine Absatzzahlen.

Von 120 Autos auf 280 Autos: Wie schaffte Jesse das? Hinter diesem Erfolg stehen drei Buchstaben: EGA. Das Kürzel steht für Einkaufsgruppe Automobile. Von der Existenz dieses Unternehmens erfuhr Jesse durch einen Artikel im »kfz-betrieb«. Er nahm Kontakt mit EGA auf und unterschrieb Anfang 2007 eine Partnervereinbarung. Die EGA bietet seit einigen Jahren den angeschlossenen Partnern ein großes Fahrzeugangebot an. Zurzeit arbeiten mehr als 160 Betriebe mit der EGA zusammen, die im vergangenen Jahr 60.000 Fahrzeuge verkaufte und einen Gesamtumsatz von 1,1 Milliarden Euro erwirtschaftete. 15.000 Bestandsfahrzeuge stehen ständig für den Zugriff durch die Partner zur Verfügung. EGA bietet seinen Händlern zudem einen Verkäu-ferarbeitsplatz und einen eigenen EGA-Internetauftritt.

Beides wurde bei Auto-Jesse installiert, und Carlo Jesse startete Anfang 2007 mit dem aktiven Verkauf über das System.

Umfangreiche Möglichkeiten

„Mit dem EGA-Verkäuferarbeitsplatz habe ich allein im vergangenen Jahr 280 Autos eingekauft und zumeist sofort wieder verkauft. 80 Prozent der Autos kaufe ich auf Grund konkreter Bestellungen ein“, erläutert Jesse. Er erreichte damit eine durchschnittliche Standzeit von 38 Tagen für seinen Fahrzeugbestand.

Neben dem Verkäufer-arbeitsplatz bietet das Unternehmen über das eigene EGA-Net den angeschlossenen Händlern eine komplettes System zur Abwicklung der Ein- und Verkäufe. Auch die Bewertung der Inzahlungnahmen kann jeder über das Programm durchführen.

Diese integrierten Lösungen ersparen den Betrieben erheblichen Verwaltungsaufwand. Nur damit ist Jesse in der Lage, alleine 280 Fahrzeuge zu verkaufen. Für das Jahr 2008 peilt er eine Verkaufsleistung von 350 Autos an. Mit dieser Stückzahl kommt er nach eigener Einschätzung an die Grenzen seiner Kapazität. Daher will er ab 400 Gebrauchtwagen einen zusätzlichen Verkäufer einstellen.

Jesse erwirtschaftet mit den Fahrzeugen über EGA einen durchschnittlichen Bruttoertrag von zehn Prozent und betont in diesem Zusammenhang die geringe Kapitalbindung, die ihm das EGA-System ermöglicht. Da er die meisten Fahrzeuge auf Kundenbestellung einkauft, bindet er für diese Wagen nur für rund drei Tage sein Kapital.

Großes Fahrzeugangebot

„Für jeden Kunden das richtige Auto“ ist der Wahlspruch von Jesse. Er ist überzeugt, diesem auch gerecht zu werden: Schließlich sei in dem EGA-Angebot von zirka 15.000 Farzeugen praktisch jedes Auto zu finden.

Damit dies möglichst viele Kunden erfahren, verteilt Jesse monatlich Prospekte und Mailings mit Informationen und Fahrzeugangeboten. Diese Prospekte druckt EGA für die einzelnen Händlerbetriebe mit deren Logo, Foto und Adresse. Auch über seine Homepage, die er über EGA erstellt hat, bietet Auto-Jesse seine Fahrzeuge an. 200 ausgewählte EGA-Autos bewirbt er hier. Die gleichen hat er auch bei Mobile.de und Auto-Scout24.de eingestellt. Siebzig Prozent seiner Kunden stammen aus der Region, die restlichen kommen über das Internet.

Jesse trat 2006 nach seinem Betriebswirtschaftsstudium in die väterliche Firma ein. Das Autohaus Jesse existiert als freie Werkstatt in Ibbenbüren bei Osnabrück seit über vierzig Jahren. Das Unternehmen, das bisher sein Vater leitete, verkaufte in der Vergangenheit rund 100 Gebrauchtwagen jährlich. Vater und Sohn Jesse teilten nun das Unternehmen in zwei juristisch selbstständige Einheiten auf. Vater Jesse führt weiterhin den Servicebetrieb mit Bosch- und Peugeot-Service-Vertrag, während Sohn Carlo den Vertrieb übernahm. 120 Fahrzeuge vermarketete er in seinem ersten Jahr, stellte aber fest, dass er damit an seine Grenzen kam.

Nach den Erfahrungen von mehr als einem Jahr ist Jesse überzeugt, mit EGA einen guten Partner gefunden zu haben.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 255482 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Reifenhandelskonzepte: Damit’s rund läuft

Reifenhandelskonzepte: Damit’s rund läuft

Auch im Reifengeschäft gibt es konzeptionelle Unterstützung für Werkstätten. Diese reicht vom Einkauf über den Service bis hin zur Vermarktung der Pneus. Aber auch der Kfz-Service gewinnt für die Konzeptgeber zunehmend an Bedeutung. Eine Übersicht. lesen

Continental: Jahr für Jahr ein Plus

Continental: Jahr für Jahr ein Plus

Philipp von Hirschheydt ist Leiter des Pkw-Reifen-Ersatzgeschäfts für Europa, Nahost und Afrika bei Continental. Im Interview mit »kfz-betrieb« erklärt er, wie sein Unternehmen auch im rückläufigen Reifenmarkt noch wachsen kann. lesen