Mitsubishi-Rückruf: Outlander Hybrid droht Motorausfall

Mangelhafte Software benötigt Update

| Autor: Niko Ganzer

Von den betroffenen Modelljahren 2014 und 2015 sind 2.872 in Deutschland registriert.
Von den betroffenen Modelljahren 2014 und 2015 sind 2.872 in Deutschland registriert. (Bild: Mitsubishi)

Mitsubishi ruft demnächst die Plugin-Hybridvariante des Outlanders (PHEV) zu einem Softwareupdate und Austausch der Zündkerzen in die Werkstatt zurück. Wie ein Sprecher des Importeurs MMD Automobile GmbH auf Anfrage erklärte, geht es um ein Kommunikationsproblem der beiden Steuergeräte für den Verbrennungs- und die beiden Elektromotoren, bedingt durch einen Softwarefehler.

Als Folge wird die Starterbatterie möglicherweise nicht ausreichend geladen und das Fahrzeug könnte unvermittelt stehen bleiben. Von den europaweit 47.438 betroffenen SUV der Modelljahre 2014 und 2015 sind den Angaben zufolge 2.872 in Deutschland registriert. Der Rückruf trägt den internen Code „R30331 11“ und wird nur im Wartungsheft eingetragen. Eine Kennzeichnung des Fahrzeugs durch Aufkleber oder ähnliches erfolgt nicht.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44831832 / Service)

Plus-Fachartikel

Außenhautinstandsetzung: Best Practice für Profis

Außenhautinstandsetzung: Best Practice für Profis

Die große Herausforderung für jeden Unternehmer ist es, seinen Betrieb auf wirtschaftlich erfolgreiche Beine zu stellen. Jörg Sonnenberg stellte sich 2012 dieser Aufgabe – das Miracle-Reparatursystem war dabei ein fester Eckpfeiler. lesen

Technische Trainings: Lernen für den Service

Technische Trainings: Lernen für den Service

In unserer hoch technisierten Welt ist es unabdingbar, sich laufend weiterzubilden. Das gilt vor allem auch für freie Werkstätten. Zum Glück hat der Markt speziell für diese ein umfangreiches Schulungsangebot parat. lesen