Neuer Motor, mehr Reichweite: Der Audi A3 Sportback G-Tron ist zurück

Modell bekommt dritten Gastank

| Autor: Christoph Seyerlein

Der Audi A3 Sportback G-Tron ist wieder bestellbar.
Der Audi A3 Sportback G-Tron ist wieder bestellbar. (Bild: Audi)

Wenige Wochen nachdem VW seine Modelle Golf und Polo wieder mit Gasantrieb ins Programm genommen hat, zieht nun Audi nach: Wie der Hersteller am Donnerstag vermeldete, ist der Audi A3 Sportback G-Tron ab sofort wieder bestellbar – nachdem er einige Monate aus WLTP-Gründen nicht verfügbar war. Der Basispreis des Autos liegt bei 30.600 Euro.

Wie die VW-Fahrzeuge erhält auch der G-Tron im neuen Modelljahr einen dritten Gastank. Den Platz dafür haben die Ingenieure geschaffen, indem sie den Benzintank verkleinert haben – er fasst nun noch neun Liter. In die Gastanks passen insgesamt rund 18 Kilogramm CNG. Als Motor ist ein 1,5-Liter-TFSI-Aggregat mit 96 kW/131 PS verbaut. Die Reichweite im reinen Gas-Betrieb liegt nach WLTP-Messung bei 400 Kilometern.

Bei den Gasbehältern setzt Audi auf verschiedene Materialien. Wie bisher gibt es zwei glasfaserverstärkte (GFK) Kunststofftanks unter dem Gepäckraumboden, die den Kraftstoff mit bis zu 200 bar Betriebsdruck speichern. Eine Blase aus gasdichtem Polyamid bildet die innere Lage.

Sicherheitsvorgaben weit übertroffen

Der Einsatz von GFK soll laut Audi nicht nur die Stabilität verbessern – der Verbundstoff ist auch ein optischer Indikator für Beschädigungen. Wird die Schicht etwa bei einem Unfall beschädigt, färbt sie sich milchig-weiß. Bei der Herstellung wird jeder Behälter mit 300 bar hydraulisch geprüft, bevor er ins Auto kommt. Der durchschnittliche Berstdruck liegt mit rund 580 bar nochmals deutlich höher und übertrifft damit klar die gesetzlichen Anforderungen von 470 bar.

Das neue, dritte Gasbehältnis ist dagegen eine Stahlflasche, die vier Kilogramm Kraftstoff fasst.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45789623 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen

Werkstattkonzepte: Markenpartner durch die Hintertür

Werkstattkonzepte: Markenpartner durch die Hintertür

Werkstattkonzepte für den freien Markt gibt es nicht nur vom Teilegroßhandel, sondern auch von Autoherstellern. Besonders weit ist PSA mit seiner Kette Eurorepar Car Service. Doch andere Konzerne ziehen jetzt nach. lesen