Suchen

Premiere für neuen Skoda-Auftritt bei AMAG

Redakteur: Norbert Rubbel

In Zürich hat die AMAG-Gruppe den weltweit ersten Showroom im neuen Skoda-Design eröffnet. Den durchgestylten Markenauftritt sollen die Skoda-Händler Zug um Zug umsetzen.

Firmen zum Thema

Die AMAG Retail Autowelt Zürich mit neuem Skoda-Design.
Die AMAG Retail Autowelt Zürich mit neuem Skoda-Design.
( Archiv: Vogel Business Media )

Erst auf dem Genfer Automobilsalon dieses Jahres präsentierte Skoda der Öffentlichkeit das neue Corporate Design für die Händlerbetriebe. Nur wenige Wochen später eröffnete die „AMAG Retail — Autowelt Zürich“ den weltweit ersten Showroom im neuen Skoda-Look. Für Skoda sei das neue Design ein wichtiges Zeichen für den Aufbruch der Marke, sagte der Skoda-Vorstandsvorsitzende Prof. Winfried Vahland anlässlich der Eröffnungsfeier am 7. April. Deshalb sei es wichtig, dass die Händler den neuen Markenauftritt nun Zug um Zug umsetzen.

„Ob Außensignalisation, Gebäudearchitektur oder Showroomgestaltung — der ,neue‘ Skoda-Händler zeichnet sich durch bessere Sichtbarkeit, Frische und Offenheit aus“, erläuterte Jürgen Stackmann, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Skoda. Er betonte zudem: „Die Kunden erwarten moderne, freundliche und transparente Gebäude und Räumlichkeiten.“ Der AMAG in Zürich sei dies eindrucksvoll gelungen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Nach Aussagen von Skoda sollen auch bestehende Betriebe modernisiert werden und neue Außengestaltungs- und Showroom-Elemente erhalten. Mehr als bisher stehe der geflügelte Pfeil im Zentrum des neuen Corporate Design. Er sei im neuen Logo deutlich größer und somit sichbarer. Der grüne Farbton des Pfeils habe sich vom bisherigen „Naturgrün“ zu einem frischen „Skoda-Green“ verändert.

Ebenfalls wichtiger Bestandteil des neuen Auftritts sei die neue Schrift „Skoda Pro“. Sie sei schnörkellos und vom Schriftenhersteller Moto Italic entwickelt.

„Beim neuen Händlerauftritt geht es nicht um Kosmetik, sondern um unsere Corporate Identity, also um die widerspruchsfreie Visualisierung unserer Werte“, unterstrich Jürgen Stackmann.

(ID:375456)