Rückrufe Probleme mit den Sicherheitsgurten beim Cupra Formentor und Leon

Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Lena Sattler

Die Seat-Tochter muss bei einigen Cupra Formentor und Leon die Verankerung der vorderen Sicherheitsgurte überprüfen. Mehr als 1.000 Einheiten der Sportmodelle sind in Deutschland betroffen.

Firmen zum Thema

Die Modelle aus dem Bauzeitraum vom 18.09.2020 bis zum 23.08.2021 müssen in die Werkstatt.
Die Modelle aus dem Bauzeitraum vom 18.09.2020 bis zum 23.08.2021 müssen in die Werkstatt.
(Bild: Seat)

Die Seat-Tochter Cupra ruft aktuell 2.277 Exemplare des Formentor und Leon wegen möglicher Probleme mit den vorderen Sicherheitsgurten zurück. Deren ordnungsgemäße Verankerung sei nicht gewährleistet, erklärte eine Sprecherin auf Anfrage. „Es besteht die Möglichkeit, dass der Insasse im Falle eines Aufpralls oder einer starken Bremsung nicht geschützt ist“, sagte sie. Unfälle aufgrund des Fehlers seien aber bislang keine bekannt.

In Deutschland müssen 1.250 Halter eines Sportmodells aus dem Bauzeitraum 18.09.2020 bis 23.08.2021 in der Vertragswerkstatt erscheinen. „Die Überprüfung der vorderen Sicherheitsgurte dauert nur einige Minuten“, so die Sprecherin. Sollte jedoch ein Austausch vonnöten sein, dehne sich der Aufenthalt auf bis zu 90 Minuten aus. Ein Nachweis über die Durchführung der Aktion mit dem internen Code „69CU“ werde anschließend der Bordmappe hinzugefügt.

(ID:47709979)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist