Suchen

Renault zieht erhöhten Umweltbonus vor

Autor: Christoph Baeuchle

Während sich die Kfz-Branche darüber ärgert, dass sich die angekündigte Erhöhung des staatlichen Umweltbonus für E-Fahrzeuge verzögert, handelt Renault Deutschland. Der französische Importeur erhöht die Kaufprämie auf eigene Faust auf insgesamt 6.000 Euro.

Firmen zum Thema

Erhöhter Umweltbonus? Gibt es bislang nur bei Renault.
Erhöhter Umweltbonus? Gibt es bislang nur bei Renault.
(Bild: Renault)

Renault Deutschland hat genug vom langen Warten auf die angekündigte Erhöhung des Umweltbonus und sorgt umgehend auf eigene Kosten für die von der Politik versprochene Förderung in voller Höhe: „Als Elektro-Marktführer in Deutschland schaffen wir jetzt Klarheit für unsere Kunden – bei Renault gibt es 6.000 Euro Bonus ab sofort”, sagt Renault-Deutschland-Chef Uwe Hochgeschurtz. „Die Verzögerung der erhöhten staatlichen Prämie ist für uns nicht mehr akzeptabel. Renault handelt schneller als die Politik.”

Den Umweltbonus beim Kauf eines E-Fahrzeugs finanzieren je zur Hälfte der Staat und der Hersteller. Renault gewährt jetzt einen Elektrobonus, bei dem weiterhin 2.000 Euro vom Staat kommen, jedoch 4.000 Euro von ihm als führendem E-Auto-Hersteller. Renault gleicht den Unterschied zur geplanten Förderung so lange aus, bis die erhöhte Prämie in Kraft tritt.

„Wir freuen uns, dass Renault reagiert und die Initiative ergreift, wenn es die Bundesregierung nicht schafft“, sagte Hans-Werner Hauth, Präsident des Verbands Deutscher Dacia- und Renault-Partner. Die Extrazahlung gehe nicht auf Kosten der Händler, sondern sei ohne jede Beteiligung der Partner. Hauth nennt einen weiteren Vorteil für die Partner: Der erhöhte Umweltbonus gilt auch für die Vorführwagen. In diesem Fall bekommt der Händler das Geld.

Das Vorgehen ist wie folgt: Der Kunde kommt mit dem Bescheid des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) zum Renault-Händler. Dieser reduziert dann den Preis um 4.000 Euro. Und wenn der erhöhte Umweltbonus rückwirkend eingeführt wird? Dann kann der Kunde Glück haben und weitere 1.000 Euro vom Staat erhalten.

Die Verzögerung der angekündigten Erhöhung des Umweltbonus sorgt in der Branche für viel Ärger. „Die Bundesregierung hat ein Versprechen in die Welt gesetzt und löst es jetzt nicht ein“, kritisierte jüngst Axel Koblitz, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK). In Erwartung des höheren Bonus kaufe im Moment kaum jemand ein Elektroauto zu den alten Konditionen.

Dies bestätigt Präsident Hauth, Geschäftsführer der Autohausgruppe Lüdemann & Zankel, aus eigener Erfahrung: „Wir haben Kunden, die sich für ein Elektroauto entschieden haben, aber mit dem Kauf auf den erhöhten Zuschuss warten.“ Damit soll jetzt Schluss sein.

Gegenüber den Wettbewerbern dürften die Renault-Händler durch den Vorstoß ihres Herstellers beziehungsweise Importeurs deutlich im Vorteil sein. Renault Deutschland und seine Partner sind bereit für eine höhere Nachfrage. „Wer heute einen Renault Zoe bestellt, erhält ihn spätestens im März“, betont Hauth. Länger als die üblichen vier bis sechs Wochen sei die Lieferzeit derzeit nicht. Zudem hätten sich viele Händler bevorratet.

Mit mehr als 9.400 Zulassungen war der Renault Zoe im vergangenen Jahr Deutschlands meistgekauftes Elektroauto. Auch in diesem Jahr wollen die Franzosen ganz oben im Ranking stehen. Laut internen Angaben will der Importeur seinen Absatz auf rund 19.000 Renault Zoe verdoppeln.

(ID:46331261)