Classic Trader Reparaturkostenversicherung für Klassiker

Von Steffen Dominsky

Gerade im Hinblick auf das neue Kaufrecht rückt das Thema Versicherung von Reparaturkosten bei Young- und Oldtimern in den Fokus. Mit „CT Warranty“ können sich auch Verkäufer vor möglichen Ansprüchen ihrer Käufer schützen.

Anbieter zum Thema

Die Angst vor drohenden Schäden beim beziehungsweise nach dem Kauf eines Oldtimers möchte die Reparaturkostenversicherung „CT Warranty“ nehmen.
Die Angst vor drohenden Schäden beim beziehungsweise nach dem Kauf eines Oldtimers möchte die Reparaturkostenversicherung „CT Warranty“ nehmen.
(Bild: ThOstermann)

Der Mai macht bekanntlich alles neu, doch auch der Januar bringt oftmals Veränderungen mit sich. So wie unlängst das sogenannte neue Kaufrecht. Es bringt etliche Neuerungen in Sachen Ausgestaltung eines Kaufvertrags für gebrauchte Güter mit sich. Es verändert aber auch bestehende Regelungen im Hinblick auf die Haftung von gewerblichen Anbietern gegenüber privaten Käufern. So erhöht sich beispielsweise gemäß § 477 BGB die sogenannte Beweislastumkehr. Sie verlängert sich seit 1. Januar auf ein Jahr, bislang war es ein halbes. Zeigt sich innerhalb eines Jahres nach Kauf ein Mangel an der Ware, so wird vermutet, dass die Ware bereits bei Übergabe mangelhaft war. Mit anderen Worten: Der Verkäufer eines gebrauchten Fahrzeugs haftet nun zwölf statt nur sechs Monate für solche Mängel. Mehr zum Thema neues Kaufrecht verrät folgender Beitrag.

Gerade bei einem klassischen Fahrzeug entsteht dadurch ein deutlich höheres Risiko für den Verkäufer – wer kann, selbst wenn er möchte, jeden (drohenden) Schaden entdecken beziehungsweise einen solchen für mindestens ein Jahr ausschließen? Möglichkeiten, sich dagegen abzusichern, bieten sogenannte Reparaturkostenversicherung, die es für „normale“ Fahrzeuge von diversen Anbietern seit Langem gibt. 2018 schon einmal gestartet, bietet die Handelsplattform Classic Trader nun zusammen mit den Partnern Intec AG und Element Insurance AG eine verbesserte Reparaturkostenversicherung speziell für Oldtimer an – nämlich CT Warranty. „Wichtig war für uns eine deutlich erhöhte Deckungssumme sowie eine unkomplizierte Abwicklung. Mit unserem neuen Produkt sichern wir Fahrzeuge, die mindestens 20 Jahre alt sind und eine Laufleistung von maximal 300.000 Kilometern auf dem Tacho haben, ab“, erklärt Christian Plagemann, Mitgründer von Classic Trader.

Kundenbindungsinstrument für Händler

Schon bevor Classic Trader an den Start ging, haben sich Plagemann und sein Kompagnon Torsten Claus intensiv mit den Themen Kaufrecht und Verbraucherschutz auseinandergesetzt. Das Hauptproblem: Fahrzeugverkäufer und Fahrzeuginteressent/-käufer haben höchst unterschiedliche Informationsstände, was das Objekt der Begierde betrifft. Diese auszugleichen, hat sich Classic Trader zum Ziel gemacht. Dazu gehört beispielsweise, dass die Handelsplattform eine größtmögliche Transparenz von ihren Händlern fordert. So sollen diese beispielsweise ihre zum Verkauf stehenden Fahrzeuge mit so vielen Bildern und Dokumenten wie möglich beschreiben. Ebenfalls zur Transparenz beitragen soll das Produkt CT Inspections, ein standardisiertes Wertgutachten-Angebot für automobile Klassiker, das Classic Trader im vergangenen Jahr herausgebracht hat.

Mit der Reparaturkostenversicherung CT Warranty haben Käufer und Verkäufer die Chance, sich basierend auf einem CT-Inspections-Wertgutachten noch einmal zusätzlich gegen unvorhersehbare Reparaturkosten abzusichern. Zudem ergibt sich für Händler klassischer Automobile mit diesem Produkt ein zusätzliches Kundenbindungsinstrument. Der Händler kann über den Verkauf hinaus als Ansprechpartner für den Käufer fungieren und so eine Kundenbeziehung auf- und ausbauen. „Insbesondere für zumeist kleinere Händler und Restaurierungsbetriebe ist die beschlossene Beweislastumkehr ein aktuell noch schwer zu kalkulierendes Risiko“, erläutert Christian Plagemann.

Schutz je nach Wunsch und Geldbeutel

Abgedeckt sind beim Produkt CT Warranty folgende Fahrzeug-Baugruppen:

  • Motor
  • Getriebe
  • Lenkung
  • Bremsen
  • Elektrik

Die Reperaturversicherung selbst gliedert sich in vier Leistungsklassen:

  • Basis-Schutz: Abgedeckt sind zwei Baugruppen und bis zu 5.000 Euro Schadensumme.
  • Klassik-Schutz: Abgedeckt sind vier Baugruppen und bis zu 10.000 Euro Schadensumme.
  • Premium-Schutz: Abgedeckt sind zwölf Baugruppen und bis zu 10.000 Euro Schadensumme.
  • Premium-Plus-Schutz: Abgedeckt sind zwölf Baugruppen und bis zu 15.000 Euro Schadensumme.

Die Jahresprämie startet bei 290 Euro. Versicherungsvoraussetzung ist ein Wertgutachten, das dem Fahrzeug mindestens eine „3“ bescheinigt. Auch erneut auftretende Reparaturfälle am gleichen Bauteil werden bis zur jährlichen Deckungsgrenze reguliert.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47935732)