Suchen

Sauber währt am längsten

| Autor / Redakteur: Steffen Dominsky / Steffen Dominsky

Mit Zusatzprodukten können Kfz-Betriebe das Ölgeschäft ankurbeln und die Kundenbindung erhöhen. Wie das gehen kann, zeigt das Additiv-System „MRG“ von Motul in der Praxis.

Firmen zum Thema

Neukunden bei Franks Autowelt lassen sich gerne die Funktion und Wirkungsweise des Motul-MRG-Systems mit der kombinierten Motor- und Kaftstoffreinigung an ihrem Fahrzeug demonstrieren.
Neukunden bei Franks Autowelt lassen sich gerne die Funktion und Wirkungsweise des Motul-MRG-Systems mit der kombinierten Motor- und Kaftstoffreinigung an ihrem Fahrzeug demonstrieren.
( Foto: Autowelt )

Der gute alte Käfer. Gut? Ja – auf jeden Fall aus Sicht eines Servicebetriebs. Heute kaum vorstellbar, musste der Wolfsburger Krabbler einst alle 5.000 Kilometer zum Ölwechsel. Selbst Wenigfahrer gaben sich in den Werkstätten die sprichwörtliche Klinke in die Hand. Mangelnder Kundenkontakt? Fehlendes Servicegeschäft? Keine Spur davon. Ganz anders die Situation heute: Die Ölwechselintervalle werden länger und länger und König Kunde zum seltenen Gast.

Um den Ölumsatz bzw. das Geschäft mit Zusatzprodukten und damit auch die Kundenbindung zu erhöhen, bietet der Schmierstoffspezialist Motul den Werkstätten ein eigens entwickeltes Produkt an. Sein Name: Motul-System-Pflege-Plus. Der Kfz-Betrieb Franks Autowelt konnte mit der TÜV-geprüften Motorinnen- und Kraftstoffsystemreinigung sein Servicegeschäft spürbar verbessern.

Bildergalerie

„Nach zehn Jahren Erfahrung mit Motul-System-Pflege-Plus bin ich davon überzeugt wie am ersten Tag“, bringt es Patrick Säuberlich, Kundendienstleiter des markenfreien Autohauses, auf den Punkt. Doch bevor er das Reinigungssystem seinen Kunden besten Gewissens empfehlen konnte, testete er es selbst auf Herz und Nieren. Die erzielten Resultate überzeugten den Sachsen: So fiel an den getesteten Fahrzeugen nicht nur die Kompression nach Anwendung mit der System-Pflege-Plus höher und gleichmäßiger aus, auch der Kraftstoffverbrauch verringerte sich und das Ansprechverhalten des Motors verbesserte sich. „Diese positiven Ergebnisse machen einfach Spaß, und das vermittle ich meinen Kunden“, berichtet der Kundendienstchef. Und der Erfolg kann sich sehen lassen: Immerhin verkaufte der Betrieb von 2001 bis Mitte dieses Jahres 2.780 Anwendungen.

Kundenbindung ausbauen

Von rund 500 Ölwechseln im Jahr verkauft Franks Autowelt heute den Löwenanteil in Verbindung mit einer Motorinnenreinigung. „Nahezu jeder Kunde, der bei uns einen Ölwechsel durchführen lässt, sagt nur noch: ‚So wie immer‘, und meint damit, dass parallel zum Ölwechsel auch eine Innenreinigung des Motors durchgeführt werden soll“, sagt Säuberlich – für ihn ein Beleg für das Vertrauen der Kunden in den Service des Autohauses sowie die Motul-Produkte.

Vom „sauberen Ölwechsel“ musste die Mannschaft von Franks Autowelt die eigene Kundschaft auch gar nicht lange überzeugen. „Der Kunde, der bei uns den Reinigungsprozess mithilfe des Werkstattgeräts MRG 2000 einmal gesehen hat, ist überzeugt“, weiß der Fachmann. So erhält jeder Kunde, der die Motul-System-Pflege-Plus noch nicht kennt, zunächst immer erst eine persönliche Vorführung. Dabei kann der Werkstattbesucher ganz genau sehen, wie das MRG-Gerät bei laufendem Motor innerhalb von zwölf Minuten die Reinigungsflüssigkeiten exakt dosiert und seine Wirkung entfaltet: Beim Ablassen des Motoröls sieht er, wie die ständig in Schwebe gehaltenen Verunreinigungen aus dem Motorinneren abtransportiert werden. „Diese Vorführung überzeugt selbst den schärfsten Skeptiker und sorgt für Vertrauen, was schließlich die Kundenbindung erhöht“, weiß Säuberlich.

Vom Motorradrennsport zu Motul

Den ersten Kontakt zu „seinem“ Schmierstoffanbieter hatte Firmengründer Säuberlich 1997. Damals nahm er als Fahrer seines Motorradteams an dem von Motul gesponserten Kawaski-Ninja-Cup teil. Nachdem er sich von der Qualität der französischen Motor- und Getriebeöle im Rennsport selbst überzeugt hatte, begann er, diese Produkte auch für das Pkw-Geschäft des eigenen Autohauses einzusetzen.

Heute vertreibt Franks Autowelt die gesamte Angebotspalette in einem eigenen Motul-Shopsystem: von Motorölen – seit Beginn des Motorradservice im Jahr 2008 auch für Zweiräder – und Pflegeprodukten bis hin zu Additiven. Allein im Bereich Motoröle vermarktet das Unternehmen jährlich zirka 3.000 Liter. Die Motul-Arbeitskleidung der Mitarbeiter sowie die Motul-Leuchtschilder zeigen, dass man bei Franks Autowelt von seinem Schmierstoffpartner und dessen Produkten bzw. Serviceangeboten überzeugt ist – dazu zählt auch das Umweltkonzept „Das grüne Dach“ (siehe Kasten).

„Die Menschen, die hinter Motul stehen, sind zuverlässig und kompetent“, lobt der Firmengründer. „Eine hohe Fachhandelsloyalität und damit die Tatsache, dass die Marke weder in Baumärkten noch an Tankstellen angeboten wird, ist in Kombination mit der Produktqualität für uns ein echter Wettbewerbsvorteil und durch nichts zu ersetzen“, resümiert Säuberlich. Und Zuverlässigkeit sowie eine gute Produktqualität in Verbindung mit gutem Service – das wissen wir spätestens aus luftgekühlter Boxerzeit – waren schon immer ein Garant für wirtschaftlichen Erfolg.

(ID:326299)