Skoda Tietjen: Neubau kommt ohne Werkstatt aus

Inhabergeführter Betrieb investiert 5,2 Millionen Euro

| Autor: Andreas Grimm

Für die Neueröffnung hatte sich Tietjen rundum auf Gäste eingerichtet.
Für die Neueröffnung hatte sich Tietjen rundum auf Gäste eingerichtet. (Bild: Tietjen / Afolo.de)

Das Skoda-Autohaus Tietjen in Buxtehude hatte am vergangenen Wochenende doppelten Grund zu feiern. Den neuen Skoda Karoq präsentierte der seit 1993 aktive Vertriebspartner der Tschechen in seinen neuen Verkaufsräumen am Ostermoorweg. Wenige Tage zuvor, am 2. November, hatte das in zweiter Generation inhabergeführte Autohaus H. Tietjen die neuen Räume bereits mit geladenen Gästen und den Mitarbeitern im kleineren Kreis eingeweiht.

Über den Zuspruch am Eröffnungswochenende kann Ulrich Tietjen nicht klagen. Er habe irgendwann aufgehört, die Besucher zu zählen, berichtet er. Der Händler hatte gut 4.000 Kunden explizit eingeladen, dazu sorgte das allgemeine Interesse am Karoq für die hohe Besucherfrequenz. Tietjen geht davon aus, dass er sein Karoq-Kontingent für das erste Halbjahr 2018 inzwischen mehr oder weniger vermarktet hat. Positiv vermerkt er auch, dass die Autohauseröffnung zahlreiche potenzielle Neukunden angezogen habe.

Die Vorzeichen für weiteres Wachstum stehen also gut, nachdem der Händler bereits in den letzten Monaten trotz des Umbaus den Umsatz um rund 20 Prozent im Verkauf wie im Service erhöht hatte. Mit insgesamt 66 Mitarbeitern wird Tietjen an seinen beiden Verkaufsstandorten in Buxtehude und Stade in diesem Jahr 500 Neuwagen und 450 Gebrauchte vermarkten.

Das anhaltende Volumenwachstum mit Skoda ließ den Neubau unumgänglich werden. Allerdings musste Tietjen dafür einen ungewöhnlichen Weg gehen. Da die Stadt Buxtehude keine Fläche für einen Autohaus-Neubau genehmigte, musste er auf dem bisher genutzten, aber zu kleinen Gelände neu bauen (Bestandsschutz). Um dennoch wachsen zu können, entschloss sich Tietjen, den kompletten Servicebereich auszugliedern. Dieser wurde in einem ersten Bauabschnitt auf einen etwa 400 Meter entfernten Gelände errichtet und nahm bereits im Herbst 2016 die Arbeit auf. Seit April 2017 entstand dann der Neubau des Schauraums auf dem Gelände des bisherigen Vollfunktionsbetriebs. Begonnen hatten die Planungen bereits im Jahr 2014.

„Das war für uns ein Risiko, weil wir nicht wussten, wie die Kunden die getrennten Standorte annehmen würden, und wie sich dann die Zusammenarbeit von Verkauf und Service gestaltet“, blickt Tietjen zurück. Inzwischen ist er sicher, dass sich das Risiko gelohnt hat. Nicht nur die Umsatzentwicklung stimmt, auch die Mitarbeiter sehen sich in der Geschäftsanbahnung nicht beeinträchtigt.

Insgesamt 5,2 Millionen Euro Invest

Das unternehmerisch-finanzielle Risiko der Betriebsaufteilung war nicht unerheblich. 5,2 Millionen Euro hat Tietjen in beide Standorte investiert, wobei der Schauraum mit 1,2 Millionen nur einen kleinen Teil einnimmt. Er bietet auf 400 Quadratmetern Platz für 13 Neuwagen, insgesamt überbaut das Verkaufsgebäude 700 Quadratmeter Fläche auf einem 2.000 Quadratmeter großen Grundstück.

In den Servicebetrieb flossen vier Millionen Euro. Auf einer Grundstücksfläche von 6.000 Quadratmetern beherbergt er neben den Werkstattarbeitsplätzen mit 13 komplett in den Boden versenkbaren Hebebühnen, einen Karosseriebereich, ein vollautomatisiertes Lagersystem sowie ein Reifenlager. Neben diesen Investitionen blickte Tietjen für die Werkstatt-Ausrüstung weit in die Zukunft. Die Geräte, insbesondere zur Einstellung der Assistenzsysteme, erfüllen neben den Skoda-Vorgaben auch Anforderungen, wie sie bei VW, VW Nutzfahrzeuge und Audi gestellt werden.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44993957 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Lexus-Forum Leipzig: Premium für alle

Lexus-Forum Leipzig: Premium für alle

Im September hat die Wellergruppe in Leipzig das deutschlandweit erste Inhouse-Lexus-Forum in der neuen CI eröffnet. Die weiße Wand, die bei Auto Saxe den Showroom vom Toyota-Betrieb trennt, hat bewusst Lücken. lesen

Great Wall: Chinas SUV-König will mehr

Great Wall: Chinas SUV-König will mehr

Wei Jianjun und sein auf SUVs spezialisiertes Unternehmen Great Wall Motors sind in China eine große Nummer. Außerhalb Asiens können aber nur Automobilenthusiasten mit Wei und Great Wall etwas anfangen. Das will der Milliardär ändern. lesen