Starthilfe mit Ultrakondensator und Hilfsbatterie

Aufladen per Zigarettenanzünder oder Zusatzakku möglich

| Autor: Ottmar Holz

Ein integrierter Lithium-Ionen-Akku übernimmt alternativ das Aufladen des Ultrakondensators.
Ein integrierter Lithium-Ionen-Akku übernimmt alternativ das Aufladen des Ultrakondensators. (Bild: Sonic)

Jetzt kann die Kälte kommen: Der Werkstattausrüster Sonic hat ein mobiles Ultrakondensator-Starthilfegerät im Programm. Das Gerät namens „48148“ hat im Gegensatz zu den Geräten der Marktbegleiter einen zusätzlichen Lithium-Ionen-Akku an Bord. Dieser dient jedoch nicht wie bisher gewohnt zum direkten Starten eines Pannenfahrzeugs, sondern lädt nur den eingebauten Ultrakondensator der Starthilfe auf, falls die Batterie des Pannenfahrzeugs dafür nicht mehr genügend Restspannung besitzt.

Vor dem Starten des Fahrzeugs muss der Kondensator für etwa zwei Minuten an der schwachen Batterie im Fahrzeug geladen werden. Sie muss dafür eine minimale Restspannung für das Aufladen des Kondensators von acht Volt besitzen. Nach dem Laden des Kondensators kann der Monteur das Fahrzeug mit einer Startleistung von 1.300 Ampere starten. Falls die Restspannung dafür nicht mehr reicht und der Monteur keinen schnellen Zugriff auf eine entsprechend geladene Fahrzeugbatterie hat, kann er den Kondensator mit dem integrierten Lithium-Ionen-Akku im Starthilfegerät aufladen.

Nach jedem Startversuch ist der Kondensator leer und der Monteur muss diesen Zyklus gegebenenfalls wiederholen. Der kompakte 48148 wiegt nur 4,3 Kilogramm und besitzt 1,3 Meter lange Anschlusskabel mit einem Querschnitt von 25 Quadratmillimetern. Mit den vollisolierten und gebogenen Anschlussklemmen kann der Monteur auch schlecht zugängliche Pole sicher und einfach erreichen. Der eingebaute Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 2.200 mAh besitzt eine geringe Selbstentladung; nach Herstellerangaben genügt eine jährliche Erhaltungsladung.

Sonic bietet die „Mobile Starthilfe mit Kondensator 12V/1300A“ unter der Bestellnummer 48148 im Webshop zurzeit für einen Angebotspreis von 449 Euro an, der reguläre Verkaufspreis liegt bei 748 Euro.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45696352 / Service)

Plus-Fachartikel

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Sind Veranstaltungen passé, bis es einen Corona-Impfstoff gibt? Nein, es bedarf nur kreativer Konzepte. Das digitale Wohnzimmerkonzert des Autohauses Büdenbender und das Pop-up-Autokino des Ford-Stores Kreissl sind dafür beispielhaft. lesen

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Ein Weg aus der Coronakrise führt nach Vorstellungen des Gesetzgebers über Mehrwertsteuerentlastungen. Aus diesem Grund wird der allgemeine Steuersatz ab dem 1.7.2020 vorübergehend abgesenkt. Das betrifft die Autohäuser unmittelbar. lesen