Subaru: 2015 soll die Wende bringen

Redakteur: Martin Achter

Der Absatz der Marke schwächelt seit Jahren. 2015 kommen nun neue Modelle, und der Importeur will 30 neue Vertragspartner gewinnen. Bestandshändler wünschen sich derzeit vor allem eine Perspektive.

Anbieter zum Thema

(Foto: Subaru Deutschland)

Hans Willibald ist das, was man einen Pionier nennt. Seit 35 Jahren ist er nun Händler der japanischen Allradmarke Subaru in Deutschland. Damals, im Dezember 1980, wurde der Unternehmer aus Wackersberg bei Bad Tölz erster Vertragspartner überhaupt. In der Zeit seit dem Gründungsjahr der deutschen Vertriebsorganisation erlebte er, wie die Verkaufszahlen bergauf gingen – und nun seit einigen Jahren bergab.

Die weniger verkauften Neuwagen fehlen den Händlern nicht nur in Form von Vertriebserlösen und mangelnder Präsenz der Marke auf den Straßen. Sie fehlen auch im Werkstattgeschäft. In diesem Jahr nun will Subaru Deutschland die Trendwende schaffen. Es kommen neue Modelle, und der Importeur will neue Handelspartner gewinnen. Subaru und der Händlerverband rechnen mit einem Schub für die Marke. Doch unter den Vertragspartnern ist die Stimmung verhalten.