Suchen

T6: Im VW-Bus droht ein Kurzschluss

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Yvonne Simon

Wer seinen VW T6 zu intensiv reinigt, könnte mit einem Schmorschaden im Steuergerät der elektrischen Heckklappe bestraft werden. Etwas über 11.000 Einheiten müssen hierzulande nachträglich abgedichtet werden.

Firmen zum Thema

(Bild: VW)

VW ruft die aktuelle T6-Generation mit der Ausstattungskombination elektrischer Heckklappe, elektrischer Schiebetür und kurzem Radstand zurück. Laut einem Sprecher der Nutzfahrzeug-Division besteht bei unsachgemäßem Umgang mit einem Hochdruckreiniger Kurzschluss-Gefahr. Bei zu geringem Abstand des Reinigungsgeräts zum rechten Karosserieseitenteil könne Wasser in den Innenraum eintreten.

Weil sich unterhalb der undichten Stelle das Steuergerät für die Heckklappe befindet, könnte wiederholt eindringende Feuchtigkeit das Bauteil vorschädigen und in letzter Konsequenz zu einem lokalen Schmorschaden führen. Aus diesem Grund wird an den betroffenen Fahrzeugen das Seitenteil abgedichtet. Hierfür ist eine Stunde vorgesehen.

„Nach erfolgter Durchführung wird ein Nachweis dem Bordbuch beigelegt bzw. eingetragen“, kündigte der Sprecher an. Der weltweite Start für die Aktion mit dem internen Code „58D7“ ist voraussichtlich am 22. Juli. Von den weltweit einbestellten 33.751 Bussen ist etwa ein Drittel in Deutschland unterwegs. Sie verließen zwischen 23.7.2015 und 13.5.2019 das Werk.

(ID:46018585)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist