Thiemo Jahnke verlässt Nissan

Japanischer Hersteller braucht neuen Marketingleiter

| Autor: Christoph Baeuchle

Sucht neue Herausforderungen: Thiemo Jahnke.
Sucht neue Herausforderungen: Thiemo Jahnke. (Bild: Nissan)

Nissan Center Europe braucht einen neuen Marketingchef: Thiemo Jahnke scheidet nach drei Jahren aus, wie »kfz-betrieb« aus Händlerkreisen erfuhr. Der Importeur hat den Wechsel inzwischen bestätigt. Jahnkes Aufgaben übernimmt bis auf weiteres Ralf Fengels.

Jahnke ist seit 2014 bei Nissan. Er startete als Manager Marketing Communication, bevor er bereits nach wenigen Wochen zum Marketingleiter aufstieg.

Zuvor sammelte der 40-Jährige Erfahrungen bei anderen Importeuren: So bekleidete er bei Honda Motor Europe (North) Positionen als Leiter Werbung der Geschäftsbereiche Motorrad und Automobil bevor er 2007 ins europäische Headquarter von Kia Motors wechselte, wo er unter anderem als General Manager den Bereich Brand Management & Communications verantwortete.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44947714 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

IFA-Studie: Digitales Händlersterben

IFA-Studie: Digitales Händlersterben

Durch die Digitalisierung ist dem Handel bereits das Gebrauchtwagengeschäft entglitten. Es findet auf unabhängigen Onlineplattformen statt. Bald könnte er auch bei Neuwagen das Nachsehen haben. Das prognostiziert die aktuelle IFA-Studie. lesen

Umweltprämien für alte Diesel: Geschäft in Gefahr?

Umweltprämien für alte Diesel: Geschäft in Gefahr?

Die Diskussionen rund um den Diesel könnten auch Auswirkungen auf freie Werkstätten haben. Denn diese würde es am stärksten treffen, sollte der Markt Hunderttausende alter Fahrzeuge durch Eintauschprämien verlieren. lesen