Trend-Tacho: Autofahrer gehen online

Studie zeigt Verbraucherverhalten bei der Werkstattwahl

| Autor: Norbert Rubbel

Jeder zehnte Autofahrer hat eine Werkstattleistung bereits online gebucht.
Jeder zehnte Autofahrer hat eine Werkstattleistung bereits online gebucht. (Foto: Rubbel)

Bereits 46 Prozent der Autofahrer können sich vorstellen, Wartungs- und Reparaturarbeiten über das Internet in Auftrag zu geben. Vor gut einem Jahr waren das gerade mal 16 Prozent. Jeder zehnte Befragte hat schon einmal eine Werkstattleistung online gebucht. Dabei stand der Reifenwechsel an erster Stelle (44 %), gefolgt von Inspektionen (42 %) und Haupt- und Abgasuntersuchungen (42 %). Dies ergab die Trend-Tacho-Studie der Fachzeitschrift »kfz-betrieb« und der Sachverständigenorganisation KÜS.

Bei ihrer Suche nach ersten Informationen zu Wartungen und Reparaturen nutzen 13 Prozent der Interessenten das Internet. Dagegen kommen einschlägige Autozeitschriften und -zeitungen als Informationsquelle nur für ein Prozent der Autofahrer infrage. „Das Internet gewinnt zunehmend an Wertigkeit, vor allem bei jüngeren Autofahrern“, erläutert Peter Schuler, Bundesgeschäftsführer der KÜS.

Preisinformationen (72 %) und -vergleiche (64 %) sind die Hauptgründe für Internetnutzer. Die Recherche erfolgt hier vor allem über Suchmaschinen (85 %). Auf den Webseiten der lokalen Werkstätten und der Werkstattportale informieren sich nur acht beziehungsweise sechs Prozent der Fahrzeughalter.

Bremsteile und Wischerblätter sind die Favoriten

Knapp ein Drittel der Befragten hat schon einmal Autoteile im Internet gekauft. Zu den bevorzugten Produkten zählen Bremsteile (41 %), Wischerblätter (41 %), Filter (38 %) und Batterien (37 %). Die Montage der online gekauften Teile erledigten 57 Prozent der Autofahrer in Eigenregie. Ein Viertel ließ sie von Freien Werkstätten einbauen und sieben Prozent von den Vertragswerkstätten. Auf die Frage „Welche Onlineanbieter von Autoteilen und Reifen kennen Sie?“ nannten 44 Prozent Reifen.com und jeweils 42 Prozent Kfzteile24.de und Reifendirekt.de. Danach folgen Autoteile-guenstig.de, (30 %), Ebaymotors.de (19 %) und Reifen-vor-Ort.de (9 %).

Die komplette Trend-Tacho-Studie mit allen Befragungsergebnissen zu den Ausgaben für Wartungen und Reparaturen sowie Anforderungen an die Onlineportale, der Bewertung von Serviceanbietern und Bekanntheit von Werkstattportalen erhalten Sie für nur 49 Euro. E-Mail: info@kfz-betrieb.de.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43770276 / Trend-Tacho)

Plus-Fachartikel

Kundenzufriedenheit: Von den Tophotels lernen

Kundenzufriedenheit: Von den Tophotels lernen

Ob Power-Briefings, SOS-Budget oder die systematische Analyse der Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit: Das Oldenburger BMW- und Mini-Autohaus Freese nimmt gerne die gehobene Hotellerie als Ideenquelle. lesen

Gesellschafterdarlehen: Vorsicht bei Finanzspritzen

Gesellschafterdarlehen: Vorsicht bei Finanzspritzen

Ein höchstrichterliches Urteil verschärft die steuerlichen Rahmenbedingungen für Gesellschafterdarlehen und -bürgschaften. Gläubiger können Ausfälle vielfach nicht mehr geltend machen. Was Gesellschafter wissen sollten und welche Auswege bleiben. lesen