Ungelöste Probleme setzen Nissan-Händlern zu

Mitgliederversammlung der Nissan-Partner in Berlin

| Autor: Christoph Baeuchle

Die Nissan-Partner bestätigten ihre Vorstandsmitglieder im Amt: (v.li.) Jürgen Mattern, Marlies Wegener, Alfred Gabrisch und Geschäftsführer Thorsten Herzog.
Die Nissan-Partner bestätigten ihre Vorstandsmitglieder im Amt: (v.li.) Jürgen Mattern, Marlies Wegener, Alfred Gabrisch und Geschäftsführer Thorsten Herzog. (Bild: Baeuchle/»kfz-betrieb«)

Die Umstrukturierungen und Sanierungen von Nissan sowie jahrelang ungelöste Probleme haben den Händlern der japanischen Marke schwer zu schaffen gemacht. Während der Importeur den Talboden erreicht sieht, zweifeln die Händler daran. „Unsere Probleme aus dem vergangenen Jahr sind zum größten Teil noch da“, kritisierte Marlies Wegener, Vorstandsmitglied des Verbands der Nissan-Vertragspartner Deutschland, der seine Mitgliederversammlung am Freitag in Berlin abhielt.

Einige Probleme gibt es schon seit Jahren: zum Beispiel die mangelhafte IT. Mit seinen Lösungen ist der Importeur im Vergleich zu Wettbewerbern weit hinten dran. Zum Teil müssen die Händler die Daten noch von Hand eingeben. „Es werden Systeme eingeführt, die noch nicht marktreif sind“, kritisierte der scheidende Vorstand Markus Walter. „Man geht wohl davon aus, dass der letzte Tester der Händler ist.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46225584 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Über das abgelaufene Autojahr 2019 äußert sich Burkhard Weller zufrieden. Weder Dieselquote noch E-Mobilität machen den Unternehmer nervös. Spricht er jedoch über das Zusammenspiel zwischen Hersteller und Handel, ist es mit der Ruhe vorbei. lesen

Autohaus Schmidt: Mit der Familie zum Erfolg

Autohaus Schmidt: Mit der Familie zum Erfolg

Seit 15 Jahren betreibt Oliver Hauck mit seiner Frau ein Hyundai-Autohaus in Freiburg – mit wachsendem Erfolg. Inzwischen arbeiten auch die beiden Söhne dort. Die Betriebsübergabe ist noch weit weg, doch die Weichen stellt Hauck schon jetzt. lesen