Emil Frey Unterschiedliche Vertriebsmodelle für chinesische Marken

Von Jens Rehberg

Nach der Ankündigung, als primärer Vermarktungspartner zwei Fabrikate von Great Wall Motor nach Europa zu holen, hat die Schweizer Handelsgruppe erste Details zum Vertriebskonzept genannt.

Mit 4,24 Metern Länge hat die Ora-„Funky-Cat“ ein ähnliches Format wie der ID3.
Mit 4,24 Metern Länge hat die Ora-„Funky-Cat“ ein ähnliches Format wie der ID3.
(Bild: Andres Wehner)

Die Emil-Frey-Gruppe wird die beiden Fabrikate von Great Wall Motor (GWM), deren Marktstart im Laufe des vierten Quartals diesen Jahres passieren soll, nicht nach demselben Konzept vermarkten. Wie ein Sprecher der Handelsgruppe in Zürich auf Anfrage erläuterte, werde man den potenziellen Vertriebspartnern ein Angebot mit „attraktiven Konditionen und überschaubaren Investments“ machen. Zum Start werde man das noch aufzubauende Netz „mit speziellen Trainings und Start-Up-Maßnahmen professionell unterstützen“.

Für die beiden Fabrikate Ora und Wey würden nun unterschiedliche Vertriebsnetze entwickelt. Die Ausgestaltung im Detail richte sich nach den Gegebenheiten des jeweiligen Landes, so der Sprecher weiter. Für Ora agiere Emil Frey hierbei „als Importeur und Distributor“ – dies schließe auch den kompletten Aftersalesbereich, also die Teileversorgung und den Service, mit ein.