Volkswagen: „Volumenziel steht nicht mehr an erster Stelle“

Konzern vor erneutem Auslieferungsrekord

| Autor: Christoph Seyerlein

Volkswagen dürfte 2018 noch einmal mehr Autos ausliefern als im bisherigen Rekordjahr 2017.
Volkswagen dürfte 2018 noch einmal mehr Autos ausliefern als im bisherigen Rekordjahr 2017. (Bild: © Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH)

Die Probleme mit der WLTP-Zertifizierung haben bei Volkswagen Spuren hinterlassen. Konzernvertriebsleiter Christian Dahlheim teilte am Freitag mit, dass „das Volumenziel für uns nicht mehr an erster Stelle steht.“ Trotz allem ist der Wolfsburger Autobauer auf dem Weg zu einem erneuten Auslieferungsrekord. Nach elf Monaten haben die Wolfsburger mit ihren Marken weltweit 9.917.800 Neuwagen an Kunden übergeben – und damit 1,8 Prozent mehr als zum selben Zeitpunkt im bisherigen Rekordjahr 2017.

Sollte der Konzern im Dezember von weiteren Fortschritten bei der Umstellung seiner Modelle auf den neuen Prüfzyklus profitieren können, dürfte einem neuen Bestwert nichts mehr im Wege stehen. Im November machten sich die Schwierigkeiten aber noch bemerkbar. Mit 940.900 Einheiten lagen die Auslieferungen um 5,4 Prozent unter dem Wert aus dem Vorjahresmonat.

Dabei lief es in Europa trotz WLTP im Vergleich zu anderen wichtigen Regionen sogar noch einigermaßen rund. Hier stand unter dem Strich nur ein Minus von drei Prozent. Dagegen lief es in den USA (-8,1 %) und China (-7,3 %) deutlich schlechter. Im Reich der Mitte, Volkswagens größtem Einzelmarkt, belastet dem Konzern zufolge weiter die Kaufzurückhaltung der Konsumenten infolge der Zollstreitigkeiten mit den USA das Geschäft. Besserung könnte aber in Sicht sein: China kündigte heute an, ab Januar die Strafzölle auf US-Autos für drei Monate auszusetzen.

Von den einzelnen Marken ist 2018 weiter ganz klar Seat der Gewinner im Volkswagen-Konzern. Die Spanier konnten im November als einziges Pkw-Fabrikat des Unternehmens zulegen (+7,2 %). Im Gesamtjahr ist Seat sogar um 13,1 Prozent besser unterwegs als 2017. Für die weiteren Pkw-Marken war der November dagegen kein guter Monat, VW Pkw (-5 %), Audi (-16,7 %), Skoda (-3,9 %) und Porsche (-2,7 %) mussten allesamt Rückgänge hinnehmen.

Anders sah es im Nutzfahrzeugbereich aus: Dort konnten mit Volkswagen Nutzfahrzeuge (+4,1 %), MAN (+19,4 %) und Scania (+0,4 %) alle Marken im November Zuwächse verbuchen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45656727 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Bildoptimierung: Autos aufgehübscht

Bildoptimierung: Autos aufgehübscht

Eine Reihe von Apps und Onlineservices hilft Autohäusern, Fahrzeugfotos für den Verkauf im Netz auf Vordermann zu bringen. Die Dienste unterstützen teils auch beim Fotografieren. Überzeugen wollen die Anbieter aber mit einem ganz anderen Vorteil. lesen

Personalmanagement: Kampf um die besten Köpfe

Personalmanagement: Kampf um die besten Köpfe

Wie gelingt es einem Kfz-Betrieb, die richtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur zu finden, sondern sie auch noch langfristig an das Unternehmen zu binden? Ein neues Seminar der „Führungsakademie-Sylt“ vermittelt Konzepte und Strategien. lesen