Volkswagenkonzern ist erstmals im Gesamtjahr auf Wachstumskurs

Auslieferungsplus im November

| Autor: Christoph Seyerlein

Der Volkswagen-Konzern steht für dieses Jahr – Stand Ende November – bei knapp 10 Millionen Auslieferungen.
Der Volkswagen-Konzern steht für dieses Jahr – Stand Ende November – bei knapp 10 Millionen Auslieferungen. (Bild: Seyerlein/»kfz-betrieb«)

Pünktlich zum Jahresendspurt gerät für den Volkswagenkonzern das Ziel in Sichtweite, 2019 mit einem Auslieferungsplus abschließen zu können. Dank eines positiven Novembers mit 988.800 ausgelieferten Einheiten (+5,1 % im Vergleich zum Vorjahresmonat) drehte der Absatz auch im Gesamtjahr erstmals ins Plus. Nach elf Monaten hat der Konzern mit 9.943.800 Fahrzeugen 0,3 Prozent mehr übergeben als zum gleichen Zeitpunkt 2018. Entsprechend erfreut zeigte sich Konzernvertriebsleiter Christian Dahlheim: „Wir sind zuversichtlich, das Jahr 2019 erfolgreich abzuschließen.“

Im November lief es für Volkswagen in allen Kernmärkten besser als im Vorjahr. In China wuchs der Konzern um 5,1 Prozent, in der USA sogar um 13,7 Prozent. In Europa lag der Autohersteller mit einem Plus von 6,4 Prozent nach eigenen Angaben „deutlich oberhalb der moderaten WLTP-bedingten Rückgänge im November 2018.“

An den Zahlen einzelner Marken lässt sich allerdings doch ablesen, wie schwer die Probleme mit dem neuen Abgasstandard für Teile des Konzerns waren. Vor allem Audi und Porsche hatten darunter gelitten. Mittlerweile ist bei beiden aber wieder Normalität eingekehrt und die Händler haben anders als im Vorjahr ausreichend Ware verfügbar. Audi legte im November um 23,1 Prozent zu, Porsche gar um 32,2 Prozent.

Skoda schwächelt

Mit VW Pkw (+3,9 %) und Seat (+1,9 %) waren zwei weitere Pkw-Fabrikate aus dem Konzern im zurückliegenden Monat erfolgreich. Anders war die Lage bei Skoda: Die Tschechen fuhren ein Minus von einem Prozent ein. Auch im Gesamtjahr liegt Skoda hinter dem eigenen Vorjahresniveau zurück (-1,7 %). Das ist bei anderen Pkw-Konzernmarken sonst nur bei VW der Fall (-0,7 %).

Keinen guten Monat erwischten die Nutzfahrzeugfabrikate des Konzerns. Die Auslieferungen von Volkswagen Nutzfahrzeuge brachen im Vergleich zum November 2018 um 16,5 Prozent ein. Noch heftiger erwischte es Scania (-26 %). Und auch MAN musst ein spürbares Minus von 7,2 Prozent hinnehmen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46289505 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Sind Veranstaltungen passé, bis es einen Corona-Impfstoff gibt? Nein, es bedarf nur kreativer Konzepte. Das digitale Wohnzimmerkonzert des Autohauses Büdenbender und das Pop-up-Autokino des Ford-Stores Kreissl sind dafür beispielhaft. lesen

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Ein Weg aus der Coronakrise führt nach Vorstellungen des Gesetzgebers über Mehrwertsteuerentlastungen. Aus diesem Grund wird der allgemeine Steuersatz ab dem 1.7.2020 vorübergehend abgesenkt. Das betrifft die Autohäuser unmittelbar. lesen