ZDK-Umfrage: Händler rechnen mit weiterem Diesel-Minus

Benziner, Hybride und Batteriefahrzeuge im Plus

| Autor: Christoph Baeuchle

Derzeit nicht unbedingt gefragt: das Diesel-Modell.
Derzeit nicht unbedingt gefragt: das Diesel-Modell. (Bild: Schreiner/»kfz-betrieb«)

Firmen zum Thema

Der Neuwagenabsatz entwickelt sich im laufenden Jahr zweigeteilt: Es werden mehr Benziner, Hybride und batterieelektrisch betriebene Fahrzeuge verkauft, jedoch weniger Diesel und mit Gas betriebene Fahrzeuge. Zu dieser Einschätzung kamen 348 markengebundene Autohändler in einer ZDK-Umfrage Anfang Februar.

Drei Viertel der teilnehmenden Autohändler rechnen mit einem rückläufigen Diesel-Absatz. Ein Grund für die Diesel-Skepsis der Händler ist die Modellentwicklung der Hersteller. In bestimmten Segmenten – etwa bei Minis, Kleinwagen und Sportwagen, aber auch bei Mini- und Großraum-Vans – sind teilweise keine Diesel-Aggregate mehr im Angebot.

Anders sieht es in den Segmenten Obere Mittelklasse, SUV und Geländewagen aus. „In diesen Segmenten rechnen die Händler mehrheitlich mit steigenden Diesel-Zulassungen“, erläuterte ZDK-Vorstand Dirk Weddigen von Knapp, stellvertretender Sprecher des fabrikatsgebundenen Automobilhandels in Deutschland, im Rahmen der ZDK-Jahrespressekonferenz in Berlin.

Bei den mit Gas betriebenen Neufahrzeugen ist das Angebot generell gering. Über 60 Prozent der befragten Händler gaben an, dass ihre Hersteller weder mit Flüssiggas noch mit Erdgas betriebene Fahrzeuge im Programm haben.

Rendite im Kfz-Gewerbe hinkt dem Umsatz hinterher

Rendite im Kfz-Gewerbe hinkt dem Umsatz hinterher

13.02.20 - Der brummende Neuwagenmarkt hat den Umsatz im Kfz-Gewerbe zuletzt hochgetrieben. Doch von einer steigenden Rendite können die Betriebe nur träumen. Wo die Branche steht und was 2020 auf sie zukommt, erläuterte der ZDK auf der Jahrespressekonferenz in Berlin. lesen

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46360264 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Die Umsätze bleiben aus, die Kosten laufen aber weiter: Die Corona-Krise hat viele Unternehmen über Nacht in existenzielle Nöte gestürzt. Staatliche Hilfsprogramme sollen Insolvenzen verhindern. Wie Betriebe die Krise überbrücken können. lesen

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Über das abgelaufene Autojahr 2019 äußert sich Burkhard Weller zufrieden. Weder Dieselquote noch E-Mobilität machen den Unternehmer nervös. Spricht er jedoch über das Zusammenspiel zwischen Hersteller und Handel, ist es mit der Ruhe vorbei. lesen