Suchen

Audi macht Kündigung der Händler- und Serviceverträge offiziell

| Autor: Christoph Seyerlein

Wenig überraschend hat Audi nun auch offiziell die aktuellen Verträge mit seinen Handels- und Servicepartnern gekündigt. Eine Netzbereinigung soll dem Hersteller zufolge damit aber nicht einhergehen.

Firma zum Thema

Audi plant nach eigenen Angaben mit den neuen Verträgen keine Netzbereinigung.
Audi plant nach eigenen Angaben mit den neuen Verträgen keine Netzbereinigung.
(Bild: ACC Autocentrum)

Das kommt wenig überraschend: Audi hat die aktuellen Verträge mit seinen Handels- und Servicepartnern nun auch offiziell gekündigt. Wie eine Sprecherin auf Anfrage von »kfz-betrieb« bestätigte, gehen die entsprechenden Schreiben fristgerecht bis zum 31. März 2018 an die Betriebe.

Gleichzeitig erhalten die Audi-Händler der Sprecherin zufolge einen „Letter of Intent“. Dieser sieht vor, dass der Hersteller nach eigenen Angaben mit sämtlichen Partnern auch über den April 2020 – wenn die aktuellen Verträge enden – zusammenarbeiten will. „Wir planen auf keinen Fall, das Netz zu verkleinern“, so die Sprecherin. Audi hofft, dass es in den Verhandlungen mit dem Partnerverband VAPV bis zum 30. Juni zu einer Einigung kommt.

Allerdings hat man offenbar auch in Ingolstadt gemerkt, dass die Gespräche bislang mehr als schleppend verlaufen. Deshalb hat Audi in seiner Absichtserklärung einen Puffer bis 30. November 2018 eingebaut, sollten sich die Verhandlungen in die Länge ziehen.

Kritik aus der Händlerschaft

Einige Händler hatten nach der jüngsten VAPV-Mitgliederversammlung am Montag in Hannover im Gespräch mit »kfz-betrieb« gesagt, dass sowohl bei VW als auch bei Audi eine Einigung noch in weiter Ferne liege. Das bestätigte am Dienstag auch Partnerverbandspräsident Dirk Weddigen von Knapp.

An den Vertrags-Vorschlägen beider Hersteller übten die Händler massive Kritik. Der Audi-Entwurf sieht demnach unter anderem vor, dass die Partner künftig nicht mehr per se berechtigt sein sollen, alle Audi-Modelle zu vertreiben. Bei VW befürchtet der VAPV einen Rückzug aus ländlichen Gebieten.

(ID:45191412)

Über den Autor