Autohaus Lensch & Bleck feiert 100-jähriges Bestehen

Urkundenverleihung der Handwerkskammer Hamburg

| Autor: Laura Jaworek

Das Autohaus Lensch & Bleck in Hamburg-Winterhude wurde bereits 1919 gegründet.
Das Autohaus Lensch & Bleck in Hamburg-Winterhude wurde bereits 1919 gegründet. (Bild: Lensch & Bleck GmbH)

Am Mittwoch zeichnete Martin Hildebrandt, Vorstandsmitglied der Handwerkskammer Hamburg, das Autohaus Lensch & Bleck anlässlich dessen Hundertjahrfeier mit einer Urkunde aus. Arne Joswig, geschäftsführender Gesellschafter des Jubilars, nahm diese entgegen. An sechs Standorten in Schleswig-Holstein und Hamburg vertreten, sind im Familienunternehmen heute rund 180 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen kooperiert zudem mit zwei Partnerbetrieben.

Doch bis es zum gegenwärtigen Autohaus geworden ist, musste es geschichtlich verschiedene Etappen durchlaufen. Zehn Jahre nach der Gründung des Autohauses im Jahr 1919 durch Otto Bleck zählte es bereits zu den Opel-Vertragspartnern. 1955 wanderte es von der Alsterdorfer- in die Barmbeker-Straße 35-37, wo sich bis heute der Hauptsitz befindet.

2006 gab es einen Eigentümerwechsel: Gerhard Bleck, Sohn des Firmengründers, übergab das Autohaus an die Brüder Joswig. Diese erweiterten es seither mit einem Karosseriezentrum, einer Fachabteilung für Behörden und Gewerbekunden, einem zusätzlichen Vertrieb für Jahreswagen und einem Internetkanal. Außerdem haben sie die Marken Ford und Kia in das Portfolio aufgenommen und bieten für Smart, Chevrolet und Saab ebenfalls Kundendienstleistungen an.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45887667 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen