Die großen Autohändler 2020 Bei der Autohaus Wolfsburg Hotz und Heitmann-Gruppe ist gegensteuern angesagt

Autor: Joachim von Maltzan

Gerade in Krisenzeiten gilt es, das eigene Unternehmen vorausschauend auf die Zeit danach auszurichten. Dieser Maxime folgte das Management der Wolfsburger Autohausgruppe und setzte einige Hebel in Bewegung.

Das Autohaus Stegelmann in Bad Salzuflen gehört auch zur Autohaus Wolfsburg Hotz und Heitmann-Gruppe.
Das Autohaus Stegelmann in Bad Salzuflen gehört auch zur Autohaus Wolfsburg Hotz und Heitmann-Gruppe.
(Bild: Autohaus Wolfsburg)

Natürlich musste auch die Autohaus Wolfsburg Hotz und Heitmann-Gruppe sofort handeln, als quasi über Nacht Corona mit all den wirtschaftlichen Folgen über das Unternehmen hereinbrach. Es justierte die Prozesse und Abläufe neu und passte das Marketing der Situation an. Damit konnte das Unternehmen den drohenden Einbruch bei den Fahrzeugverkäufen abfedern. Und auch den Service konnte es stabil halten. „Abstand halten, zusammenhalten – der Claim unserer gegenwärtigen Zeit. Die Corona-Pandemie hat uns vor große Herausforderungen gestellt. Im März 2020 zeichnete sich ab, dass dieses Jahr werden wird, wie kein anderes. Wir haben schnell reagiert, einen Krisenstab gebildet und für regelmäßigen Informationsfluss an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesorgt. So ist es uns gelungen, die Motivation unserer Mannschaft aufrechtzuerhalten, wenngleich auch wir vom Kurzarbeitergeld Gebrauch machen mussten“, fasst Torsten Kietzmann, Geschäftsführer der Autohaus Wolfsburg Hotz und Heitmann-Gruppe zusammen.

Zweirädrige Angebote

Gleichzeitig baute das Management der Autohausgruppe die wirtschaftliche Basis des Unternehmens weiter aus und erweiterte des Markenportfolios um eine Motorradmarke. Seit Oktober 2020 ist die Gruppe mit einem Ducati-Store auf der Automeile in Wolfsburg präsent. Ducati gehört seit acht Jahren zum Volkswagen-Konzern. Im neuen Store bietet das Autohaus Wolfsburg die aktuellen Ducati-Modelle Diavel, Multistrada, Monster, Panigale oder Scrambler samt dem passenden Zubehör an. Dass dazu auch ein umfassendes Serviceangebot gehört, versteht sich von selbst. „Motorradfahren bedeutet Leidenschaft. Mit der Premiummarke Ducati bringen wir genau dieses Gefühl auf die Straße. Sportliche Maschinen, mit denen jede Ausfahrt Lust auf mehr macht. Wir freuen uns, dass wir unsere Produktpalette um diese Volkswagen-Konzern-Marke erweitern konnten“, führt Michael Bröning, Geschäftsführer Autohaus Wolfsburg Hotz und Heitmann-Gruppe, aus.

Über den Autor

 Joachim von Maltzan

Joachim von Maltzan

Leiter Ressort Management & Handel