Suchen

Anzeige BMW: Schulung für Freie Werkstätten

Autor / Redakteur: Konrad Wenz / Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Auch ein Softwaretool kann nur dann gut funktionieren, wenn der Anwender richtig mit ihm umgehen kann. Die BMW Group bereitet die Freien Werkstätten mit einer Schulung auf das OSS vor.

Firmen zum Thema

(Foto: BMW)

Das Online Service System (OSS) von BMW wurde zwar speziell für freie Kfz-Betriebe entwickelt, dennoch ist es wichtig, dass die Ansprechpartner für Freie Werkstätten beim jeweiligen BMW Vertragspartner und BMW Niederlassungsbetrieb das Werkstatttool kennen und die Module erklären können. Freie Werkstätten könnten sich das Leben deutlich leichter machen, wenn es um die Beschaffung von Informationen und/oder Ersatzteilen geht. Immerhin finden Freie Werkstätten auf diesem Portal eine Fülle von technischen und kaufmännischen Informationen, die sie für die fachgerechte Reparatur eines Fahrzeugs der Marke BMW benötigen.

Um diese Informationen den Freien Werkstätten gezielt zur Verfügung stellen zu können, bietet die BMW AG seit 2013 ein spezielles Training für alle BMW Service Partner an. Aber auch deren Kunden, die Freien Werkstätten sind zu diesem Tagestraining gern eingeladen. Im Rahmen einer eintägigen Informationsveranstaltung kann sich die Freie Werkstatt umfassend über die – auf ihre Bedürfnisse abgestimmten – BMW Online-Medien informieren. Die Mitarbeiter der Werkstatt können während dieses Tagesseminars live erleben, wie das Online Service System (OSS) die fachgerechte Fahrzeuginstandsetzung unterstützt und wie sie OSS effektiv nutzen können. Darüber hinaus erhält der Schulungsteilnehmer auch Informationen zum Online-Bestellsystem PaSS (Parts Sales Support) des Münchner Automobilherstellers und zum markenübergreifenden Teileportal Partslink24.

Bildergalerie

Schulung mit reichlich Inhalten

Bei der Schulung gehen die BMW Spezialisten systematisch vor: Fehler lokalisieren und diagnostizieren, Reparaturweg recherchieren und Ersatzteil besorgen. Zunächst wird also im Rahmen einer Fehlersuche am Schulungsfahrzeug der Fehlerspeicher ausgelesen. Hierbei lernt der Schulungsteilnehmer auch gleich den richtigen Umgang mit dem von BMW empfohlenem ICOM. Dabei handelt es sich um ein Diagnosetool (eigentlich nur ein Diagnosekopf) zur Kommunikation mit den Steuergeräten über die OBD-Schnittstelle (Onboard-Diagnose) des Fahrzeugs.

Der Bogen spannt sich weiter: Von der Diagnose über die Nachbestellung des defekten Teils bis zum Heraussuchen der passenden Reparaturanleitung und der entsprechenden Arbeitswerte für diesen Vorgang. Im Rahmen der Tagesveranstaltung gehen die BMW Spezialisten intensiv auf Prüfpläne, Schaltpläne und dazugehörige Pinbelegungen ein.

Auch den mit dem BMW Online Service System (OSS) möglichen Gewährleistungsprozess für diagnosefähige Teile lernt der Schulungsteilnehmer anhand eines Praxisbeispiels im Detail kennen. Dazu arbeiten die BMW Spezialisten mit den Teilnehmern einen kompletten Ablaufplan ab und erstellen das Diagnoseprotokoll, mit dem eine Freie Werkstatt das defekte Teil beim BMW Service Partner abgeben muss. Auch auf die Vorteile, die das ICOM zusammen mit OSS gegenüber handelsüblichen Testern bietet, gehen die Trainer umfassend ein.

(ID:43110888)