Suchen

Brandgefahr im Audi A8 durch abgelöste Dichtungen

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Andreas Grimm

Weltweit etwa 31.000 Exemplare der dritten Generation des Audi A8 mit Vierliter-V8 erhalten im Rahmen einer Rückrufaktion ein Sicherungsblech im Motorraum.

Firmen zum Thema

Tausende Audi A8 der Baujahre 2012 bis 2017 müssen in die Werkstätten.
Tausende Audi A8 der Baujahre 2012 bis 2017 müssen in die Werkstätten.
(Foto: Audi)

Audi ruft weltweit etwa 31.000 A8 und S8 (Typ D4) mit Vierliter-TFSI-Motor zurück. Während ein Warnhinweis des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) von der Gefahr einer „Verformung der Wasserkastendichtung“ spricht, ist in einem Warnhinweis der US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) explizit die Dichtung um den gesamten Motorraum als möglicher Brandverursacher genannt.

Dies gilt für den Fall, dass sich die Dichtung durch hohe Temperaturunterschiede im Motorraum und Vibrationen im Laufe des Fahrzeuglebens löst und mit heißen Motorteilen in Kontakt kommt. In Deutschland müssen laut KBA 4.800 Einheiten einrücken. Sie stammen aus dem Bauzeitraum Juni 2012 bis Juli 2017.

Keine Angaben zur Reparaturdauer

Die Vertragswerkstatt montiert ein Sicherungsblech, das ein Lösen der Dichtung verhindert. Angaben zur Reparaturdauer der Aktion mit dem internen Code „51G6“ hat der Hersteller bislang nicht geliefert. Die Ingolstädter Pressestelle nimmt keine Stellung mehr zu Rückrufaktionen.

(ID:46855154)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist