Brandgefahr: Lada ruft Geländewagen zurück

33.770 Fahrzeuge müssen in die Werkstätten

| Autor: Niko Ganzer

Der Lada 4x4 muss in die Werkstatt. Wegen eines Montagefehlers könnte Brandgefahr entstehen.
Der Lada 4x4 muss in die Werkstatt. Wegen eines Montagefehlers könnte Brandgefahr entstehen. (Foto: auto-medienportal.net)

Lada-Kunden finden derzeit ungewöhnliche Post in ihren Briefkästen. Zum ersten Mal seit 2009 muss der Importeur Modelle in die Werkstätten beordern. Laut einem Sprecher der in Buxtehude ansässigen Lada Automobile GmbH steht eine Rückrufaktion für den als „Niva“ bekannt gewordenen Geländewagenklassiker „4x4“ und „4x4 Urban“ der Modelljahre 2017 und 2018 an.

Sie läuft seit Mitte Juni und ist in Deutschland für etwa 1.500 Fahrzeuge vorgesehen. Weltweit betrifft der Rückruf mit den Codes "D2" und "C9" den Angaben zufolge 33.770 Exemplare. Laut dem Importeur ist es der erste KBA-Rückruf für die Baureihe überhaupt. Der Rückruf aus dem Jahr 2009 hatte die Kalina-Bremsanlage betroffen.

Lada Taiga: Fossil mit begrenztem Artenschutz

Lada Taiga: Fossil mit begrenztem Artenschutz

27.01.15 - Der Lada Taiga 4x4, besser bekannt als Niva, ist ein russisches Relikt – aber mit treuer Fangemeinde. Seine Zukunft ist schon lange unsicher, doch leben wird er länger als bisher gedacht. lesen

Durch eine fehlerhafte Montage des Generatorkabels könne es zu einem Fahrzeugbrand kommen, heißt es nun aktuell in einem Warnhinweis des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA). Für die Kontrolle und gegebenenfalls die Korrektur der Leitungsverlegung seien etwa zehn Minuten notwendig, sagte der Sprecher. Bei den bisher überprüften Fahrzeugen habe die Mängelquote bei unter 0,5 Prozent gelegen, betonte er. Abgearbeitete Fahrzeuge würden im Garantiesystem markiert.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46027494 / Service)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen