Suchen

China-Auto im Schnellcheck: DFSK Glory 580

Autor: Andreas Wehner

Viel Platz zum kleinen Preis: Der DFSK Glory 580 transportiert bis zu sieben Personen und kostet knapp 23.000 Euro. Dabei ist der Chinese weder hässlich noch schlecht verarbeitet. »kfz-betrieb« hat ein paar Runden mit dem SUV gedreht.

Firmen zum Thema

Der DFSK Glory 580 kostet 22.947 Euro.
Der DFSK Glory 580 kostet 22.947 Euro.
(Bild: Rehberg/»kfz-betrieb«)

Große Autos für Kunden mit kleinem Budget gibt es hierzulande kaum. In diese Lücke stößt der Importeur Indimo, der unter anderem SUVs von Dongfeng Sokon (DFSK) anbietet. Und die dürften durchaus ihre Zielgruppe finden.

Der DFSK Glory 580 ist ein siebensitziges SUV. Somit tritt er in der Klasse eines Nissan X-Trail, eines Hyundai Santa Fe aber auch eines Skoda Kodiaq oder eines VW Tiguan Allspace an. Das erste Ausrufezeichen des DFSK ist der Preis: 22.947 Euro kostet der Chinese. Die Konkurrenz nimmt um die 10.000 Euro mehr.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Dafür darf man natürlich in Sachen Ausstattung keine Wunder erwarten. Vor allem bei den Assistenzsystemen haben die Chinesen Nachholbedarf, aber sonst ist alles wesentliche drin: Rückfahrkamera und Einparkhilfe, Klimaautomatik, Panoramaschiebedach, Keyless-Entry bzw. -Go, LED-Scheinwerfer – um nur ein paar Features zu nennen. In der Mitte findet sich ein zehn Zoll großes Display, das Infotainmentsystem verfügt über USB- und Bluetooth-Schnittstelle und kann Android Auto.

Der Innenraum macht einen guten Eindruck. Die Verarbeitung ist ordentlich, die mit Kunstleder bezogenen Sitze sind bequem und bieten ordentlich Seitenhalt. Platz ist auch in der – sehr variablen – zweiten Reihe genug.

Kein Durchzugswunder

Und wie fährt er sich? Jetzt kommt ein Aber. Zumindest ein kleines. Denn der 107 kW/145 PS starke 1,5-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner, der von Mitsubishi stammt, ist alles andere als ein Durchzugswunder. Das liegt sicher auch am CVT-Getriebe, das dafür sorgt, dass das Auto insgesamt wenig homogen beschleunigt. Dabei ist der Chinese aber nicht allein. Stufenlose Automatikgetriebe sorgen ja auch in anderen Autos, japanischer Bauart zum Beispiel, gerne mal für Kopfschütteln. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 190 km/h, der Normverbrauch des nach Euro 6d zertifizierten Modells liegt bei nicht unbedingt sparsamen 9,8 Litern pro 100 Kilometer.

Alles in allem ist der Glory 580 sicher keine schlechte Wahl für Leute, die ein großes Auto für wenig Geld haben wollen und sowieso eher gemütlich unterwegs sind. Der Wertverlust dürfte jedoch trotz des niedrigen Preises relativ hoch sein. Da hilft nur: Lange fahren. Zwei Jahre Garantie sind dabei, ein weiteres Jahr können Kunden für 420 Euro dazukaufen.

Einer der Partner von Indimo, der auch den DFSK Glory 580 verkauft, ist der Opel-Händler Auto Fahr in Petersberg bei Fulda. In Ausgabe 45 des »kfz-betrieb«, die am 8. November erschienen ist, spricht Fahr-Geschäftsführer Jürgen Schneider über seine Beweggründe sowie über das Geschäft mit chinesischen Fahrzeugen und die Zusammenarbeit mit dem Importeur. Abonnenten finden den Artikel auch als Plus-Fachartikel online.

(ID:46229332)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«