Suchen

Daimler zentralisiert Vertrieb und Service in Stuttgart

Autor: Dr. Dominik Faust

Die Daimler AG investiert weiter Millionen in ihre verbliebenen Niederlassungen. Nach den jüngsten Neueröffnungen in Mannheim und Mainz sowie den Umbaustarts in Darmstadt und Berlin ist jetzt die Niederlassung Stuttgart dran: Dort soll ein völlig neues Konzept realisiert werden.

Firmen zum Thema

Im bisherigen Mercedes-Forum Stuttgart wird die dortige Niederlassung ihre Vertriebsaktivitäten zentralisieren. Bis 2021 entsteht ein Neu- oder Umbau.
Im bisherigen Mercedes-Forum Stuttgart wird die dortige Niederlassung ihre Vertriebsaktivitäten zentralisieren. Bis 2021 entsteht ein Neu- oder Umbau.
(Bild: Daimler AG)

Die Niederlassung Stuttgart der Daimler AG steht vor einer umfangreichen Veränderung. Dort wird ein Flagship-Store entstehen, den es in dieser Form hierzulande noch nicht gibt. Wie eine Sprecherin auf Anfrage von »kfz-betrieb« bestätigte, laufen derzeit die Planungen für ein „Mobilitätszentrum für die Zukunft“, in dem sowohl der Vertrieb als auch der Service von Pkws gebündelt werde. Das völlig neue Konzept wird auf dem Gelände des bisherigen Mercedes-Forums in der Heilbronner Straße angesiedelt. Der dortige Glasbau muss weichen. Im zweiten Quartal dieses Jahres sollen die Baupläne offiziell eingereicht werden. Die Eröffnung des Flagship-Stores ist dann für 2021 vorgesehen. Die Kosten dürften wie bereits in Mannheim sowie in Mainz und Darmstadt mindestens im mittleren zweistelligen Millionenbereich liegen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Bündelung aller Vertriebs- und Serviceaktivitäten in Stuttgart

Über das Konzept selbst sind bislang keine Details bekannt. Sicher ist aber, dass Daimler dort alle Pkw-Vertriebs- und Serviceaktivitäten in Stuttgart bündeln möchte. Bislang umfasst die Niederlassung im Großraum der baden-württembergischen Landeshauptstadt elf Standorte (vgl. Karte am Ende). In das neue Mobilitätszentrum, das dem bisherigen Mercedes-Forum weichen muss, werden aus folgenden Standorten Funktionen verlagert:

  • Verbleib des Verkaufs von Gebrauchtfahrzeugen der Marken Mercedes-Benz und Smart im bisherigen Mercedes-Forum.
  • Verlagerung des Verkaufs neuer und gebrauchter Pkws der Marken Mercedes-Benz, Smart und AMG sowie des Service und der Originalteile aus dem Mercedes-Benz-Center in Untertürkheim.
  • Verlagerung des Verkaufs neuer und gebrauchter Pkws aus dem Standort Leonberg-Ramtel.
  • Verlagerung des Verkaufs und des Service von Fahrzeugen der Marke Smart aus dem Smart-Center in Leonberg-Hertich.

Mit der Konzentration des Vertriebs wird ein Vorteil wegfallen, mit dem die Niederlassung bislang noch auf ihrer Website wirbt: „Unsere 11 Standorte in und um Stuttgart sind so verteilt, dass einer unserer Verkaufs- und Servicestützpunkte für Pkws und Smart oder Nutzfahrzeuge sicherlich auch ganz in Ihrer Nähe ist.“

Was mit den Standorten passiert, deren Vertriebsaktivitäten künftig in der Heilbronner Straße zentralisiert werden, ist nicht vollständig bekannt. Möglich sind Vertriebs- und Serviceaktivitäten für Transporter. Das Smart-Center in Leonberg-Hertich dürfte es dann dort nicht mehr geben. Sicher ist, dass in das ehemalige Mercedes-Benz-Center die Classic-Archive, die Classic-Sammlung und das Classic-Center von Daimler ziehen werden. Das Mercedes-Benz-Center befindet sich in der Nähe des 16.500 Quadratmeter großen Mercedes-Benz-Museums und präsentiert auf über 9.100 Quadratmetern über drei Stockwerke hinweg die komplette Pkw-Produktpalette der Marke. Classic-Bereich und Museum in der Mercedesstraße in Untertürkheim dürften sich also künftig sehr gut ergänzen.

Stuttgart wird zum MAR 2020/Rex-Leuchtturm

Das neue Flagship-Store-Konzept wird sicher dem für die Mercedes-Welt in Berlin in nichts nachstehen. Dort sollen Fahrzeuge unter anderem durch moderne, digitale Medien präsentiert werden. Dadurch will man Kunden in die Lage versetzen, alle möglichen Fahrzeugtypen und Ausstattungsvarianten gegebenenfalls auch virtuell vor Ort erleben zu können. Produktexperten werden diese Bemühungen unterstützen. Auf diese Weise wird der Flagship-Store beziehungsweise das Mobilitätszentrum zu einem Leuchtturm, der Interessenten aus dem Großraum Stuttgart anlockt.

Damit hätte der Konzern auch in seiner Kernregion einen solchen Publikumsmagneten. Bis Mitte 2020 möchte Daimler in jedem seiner circa 120 Marktverantwortungsgebiete einen solchen Leuchtturmstandort haben. Diese müssen den Vorgaben der Markenarchitektur MAR 2020 entsprechen, die wie das Förderprogramm Rex Teil der 2013 gestarteten, internationalen Vertriebs- und Marketingstrategie „Mercedes-Benz 2020 – Best Customer Experience“ ist. Carsten Oder, Vorsitzender der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars Vertrieb Deutschland (MBD) und Leiter Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland (MBVD), hat kürzlich im exklusiven Interview mit »kfz-betrieb« gesagt, dass bislang noch kein einziger Leuchtturm errichtet ist. Der in Stuttgart würde auch erst nach dem selbst gesteckten Ziel fertiggestellt.

Shop-in-Shop mit Mercedes-Benz-Luxusartikeln

Den Begriff „Flagship-Store“ gibt es bislang nicht in der Mercedes-Benz-Welt, sondern nur bei der Daimler-Marke Maybach. Dabei handelt es sich um Geschäfte in teuren Innenstadtlagen von Wien, München, Berlin, Valkenswaard (NL) und Abu Dhabi (VAE). Sie ähneln Boutiquen, in denen hochwertige Accessoires, elegante Gepäckstücke, exklusive Brillen und edle Lederwaren von Maybach angeboten werden. Die Bezeichnung „Flagship-Store“ legt nahe, dass es auch im künftigen Mobilitätszentrum in Stuttgart einen eigenen Shop-in-Shop mit Mercedes-Benz-Luxusaccessoires geben wird. Dazu zählen heute schon hochwertige Uhren, Sonnenbrillen, Lederwaren, Gepäckstücke und Büroartikel.

(ID:45118014)

Über den Autor

Dr. Dominik Faust

Dr. Dominik Faust

Founder & CEO viadoo GmbH