Renault Die Eigenständigkeit von Alpine wird greifbar

Autor: Andreas Grimm

Im Renault-Konzern bekommt die Marke Alpine immer mehr Kontur. Intern wie nach außen ersetzt sie die bisherige Sparte Renault Sports Cars. Zudem kommen Sondermodelle und in München eine neue Hochglanz-Repräsentanz.

Firmen zum Thema

Die Marke Alpine gewinnt im Renault-Konzern an Bedeutung.
Die Marke Alpine gewinnt im Renault-Konzern an Bedeutung.
(Bild: Renault)

Die Geschäftseinheit Alpine wird im Renault-Konzern künftig allgemein für die Entwicklung der besonders sportlichen Modelle der Kernmarke zuständig sein. Aus Renault Sports Cars wird Alpine Cars. „Alpine will eine sportliche Premium-Marke sein, die an der Spitze von Innovation und Technologie steht. Alpine Cars ist mit seiner Kompetenz und Erfahrung im Bereich Sportfahrzeuge ein echter Trumpf“, erklärte der Chef der Marke Alpine, Laurent Rossi.

Bereits im Januar hatte der Autobauer in seinem Umstrukturierungsprogramm „Renaulution“ die Neudefinition für den sportlichen Ableger Alpine vorgesehen. Nun nimmt dieser Prozess konkrete Form an. Die Marke Alpine, die sich zur reinen Elektromarke wandeln soll, produziert derzeit in ihrer Manufaktur als einziges Modell den Sportwagen A110. Laut Konzernchef Luca de Meo sollen dort künftig exklusive Alpine-Elektro-Modelle entstehen. Neben einem sportlichen Crossover ist auch ein zweisitziges Coupé angedacht.

Die Marke selbst ist derzeit bei wenigen Renault-Händlern in speziellen Alpine-Stores vertreten. Nun kommt eine weitere Repräsentanz hinzu. In München hat Alpine einen Showroom in der Motorworld eröffnet. Auf 150 Quadratmetern werden Modelle, Accessoires und Serviceangebote präsentiert. Der Showroom befindet sich in direkter Nachbarschaft zu zahlreichen weiteren exklusiven Automobilmarken.

Die Motorworld München entstand auf dem Gelände eines ehemaligen Ausbesserungswerkes der Deutschen Bahn. In zwölfjähriger Projektentwicklungs- und Bauzeit ist auf 75.000 Quadratmetern eine automobile Erlebniswelt in einer neuen Dimension entstanden. Neben der Präsentation exklusiver Marken sind dort automobile Dienstleister, spezialisierte Werkstätten und Shops angesiedelt.

Künftig könnte es weitere neue Alpine-Verkaufspunkte geben. „Wir werden Alpine sicherlich viel mehr Händlern zugänglich machen“, hatte zumindest de Meo im Januar bei einer internationalen Presseveranstaltung erklärt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Sondermodell für 300 Käufer

Zunächst aber legt Alpine ein Sondermodell der A110 Légende auf. In der auf 300 Exemplare limitierten „GT 2021“-Edition kommt die 215 kW/292 PS starke Top-Variante des 1,8-Liter-Turbobenziners zum Einsatz, dazu kommen Comfort-Ledersitze, Carbon-Zierteile im Cockpit und eine Sondermodell-Plakette in der Mittelkonsole. Zur weiteren Ausstattung zählen eine Einparkhilfe vorne und hinten, eine Rückfahrkamera und das Focal-Audiosystem.

Der Preis für die ab sofort bestellbare Spezialauflage beträgt 70.950 Euro. Bestellungen müssen über die Alpine-App aufgegeben werden. Das vergleichbar motorisierte Standard-Modell A110 S gibt es ab 68.450 Euro.

(ID:47402170)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Redakteur, Redaktion »kfz-betrieb«