Feser-Graf Franken erweitern Motorrad-Sparte um Triumph

Autor Christoph Seyerlein

Das Portfolio der Feser-Graf-Gruppe wächst weiter. Im Zweirad-Bereich setzen die Franken künftig neben Ducati auch auf Triumph. Welche Ziele sich das Unternehmen mit der Marke gesteckt hat.

Firmen zum Thema

Die Feser-Graf-Gruppe hält künftig auch einen Händlervertrag für Triumph.
Die Feser-Graf-Gruppe hält künftig auch einen Händlervertrag für Triumph.
(Bild: Feser-Graf-Gruppe)

Nachdem die Feser-Graf-Gruppe im Frühjahr 2021 bereits Ducati bei sich aufgenommen hatte, erweitern die Nürnberger ihr Motorrad-Portfolio nun um Triumph. Wie die Franken mitteilten, soll der Vertrieb zum Saisonstart am 1. April 2022 beginnen. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten beide Seiten am Donnerstag.

Besiegelten die Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Till Heinrich & Markus Kugler (beide Geschäftsführer Feser, Graf & Co. Automobil Holding), Natalie Kavafyan (Geschäftsführerin Triumph Motorrad Deutschland), Bozidar Bukal (Geschäftsführer Feser Zweirad) und Boris Grimm (Leitung Händlernetzentwicklung Triumph Motorrad Deutschland).
Besiegelten die Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Till Heinrich & Markus Kugler (beide Geschäftsführer Feser, Graf & Co. Automobil Holding), Natalie Kavafyan (Geschäftsführerin Triumph Motorrad Deutschland), Bozidar Bukal (Geschäftsführer Feser Zweirad) und Boris Grimm (Leitung Händlernetzentwicklung Triumph Motorrad Deutschland).
(Bild: Feser-Graf-Gruppe)

Einen hochmodernen Showroom mit Platz für mehr als 20 Motorräder und drei Verkäuferarbeitsplätzen will die Feser-Graf-Gruppe zunächst in ihren Hauptstandort an der Heisterstraße in Nürnberg integrieren. Der Service soll am Ducati-Standort in der Benno-Strauß-Straße 15 in Fürth abgewickelt werden.

Doch warum folgt so kurz auf Ducati ein weiteres Motorradfabrikat bei den Franken? „Bei uns sind viele Anfragen von Kunden eingegangen. Triumph ist sehr beliebt, ähnlich wie Ducati. Wir können mit beiden Fabrikaten einen Marktanteil von sechs bis sieben Prozent erzielen“, erklärte Holding-Geschäftsführer Markus Kugler im Gespräch mit »kfz-betrieb«. Im ersten Verkaufsjahr strebt die Feser-Graf-Gruppe einen Absatz von 150 Triumph-Motorrädern an.

Auch im Pkw-Bereich wird die Feser-Graf-Gruppe ihr Markenportfolio im kommenden Jahr erweitern. Durch die Eingliederung von Metropol Automobile wird das Unternehmen zum 1. Januar 2022 auch Kia-Händler.

Über die Feser-Graf-Gruppe

Die Feser-Graf-Gruppe zählt zu den größten Autohändlern Deutschlands. Hauptsitz ist Nürnberg. Sie vertreibt Fahrzeuge der Marken VW, VW Nutzfahrzeuge, Audi, Lamborghini, Skoda, Seat, Cupra, Jaguar, Land Rover, Renault, Dacia und Ducati. Zuletzt vermarktete das Unternehmen rund 60.000 Neu- und Gebrauchtwagen im Jahr. Zur Gruppe zählen 54 Betriebe in Bayern und Sachsen-Anhalt, in denen über 2.000 Mitarbeiter beschäftigt sind.

(ID:47804240)