Suchen

GYS: Freigabe des Neopulse 300

Redakteur: Slawa Schaub

Ab sofort können alle Mercedes-Benz-Werkstätten weltweit den neu erprobten Impulsschweißinverter für Arbeiten an Karosserie und Fahrgestell einsetzen. Das Gerät soll sich auch für Schweißarbeiten an Aluminiumwerkstoffen eignen.

Firmen zum Thema

Der Impulsschweißinverter Neopulse 300 ist ab sofort offiziell in allen Mercedes-Benz-Servicebetrieben weltweit für Schweiß- und Lötarbeiten an Karosserie und Fahrgestell zugelassen.
Der Impulsschweißinverter Neopulse 300 ist ab sofort offiziell in allen Mercedes-Benz-Servicebetrieben weltweit für Schweiß- und Lötarbeiten an Karosserie und Fahrgestell zugelassen.
(Bild: GYS)

Ab sofort können weltweit alle Mercedes-Benz-Servicebetriebe den MIG/MAG-Impulsschweißinverter „Neopulse 300“ für Schweiß- und MIG-Lötarbeiten an Karosserie- und Fahrgestell einsetzen. GYS gab kürzlich die erfolgreich abgeschlossene Erprobung des Gerätes nach Lastenheft der Daimler AG bekannt.

Vertragswerkstätten sollen die Inverterstromquelle wahlweise auch mit Push-Pull-Brennersystem zum Verschweißen von drahttransportsensiblen Schweißzusätzen wie Aluminium benutzen können. Die im Gerät hinterlegten Synergieprogramme für (Edel-) Stahl, MIG-Löten und Aluminiumwerkstoffe kann der Schweißer über die Zwei-Knopf-Bedieneinheit aus dem Programmspeicher abrufen.

Die Maschine ist ab sofort im Werkstattausrüstungsfachhandel ab circa 4.200 Euro erhältlich. Im Preis inbegriffen sind Fahrwagen, Brenner und Massekabel.

(ID:44146009)