Mercedes-Rückruf: Erhöhte Brandgefahr bei Dieselmodellen

Werkstattaufenthalt von rund einer Stunde

| Autor: Niko Ganzer

In Deutschland sind über 105.000 Exemplare der Mercedes E-Klasse und des CLS mit Dieselmotor vom aktuellen Mercedes-Rückruf betroffen.
In Deutschland sind über 105.000 Exemplare der Mercedes E-Klasse und des CLS mit Dieselmotor vom aktuellen Mercedes-Rückruf betroffen. (Bild: Daimler)

Firmen zum Thema

Die Daimler AG ruft aktuell in Deutschland über 105.000 Exemplare der Mercedes E-Klasse und des CLS mit Dieselmotor zurück. Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) besteht bei weltweit rund 298.000 Fahrzeugen erhöhte Brandgefahr. Bei den Baureihen 213, 238 und 257 könnten durch „elektrochemische Vorgänge leitfähige Verbindungen in der Stromschiene“ entstehen, ergänzte ein Konzernsprecher auf Nachfrage.

Deshalb ruft der Konzern die Modelle, die zwischen Juli 2015 und Oktober 2019 das Werk verlassen haben und von den Selbstzündern „OM642“, „OM654“ und „OM656“ angetrieben werden, in die Werkstatt. Der Hersteller hat für den Rückruf den internen Code „1590007“ vergeben. Die Partnerwerkstätten modifizieren bei den betroffenen Fahrzeugen die Stromschiene und verlegen eine separate elektrische Leitung. Dies dauere etwa eine Stunde, kündigte der Sprecher an.

Kurzschluss durch Wasser möglich

Die im Motorraum befindliche Stromschiene überträgt elektrische Ströme verschiedener Komponenten, zum Beispiel des Starters und des Generators. Durch Feuchtigkeitseintritt – der Sprecher nannte beispielhaft „salzhaltiges oder verschmutztes Wasser von der Frontscheibe“ – können die in der Schiene nebeneinander geführten Leitungen kurzschließen. „Abhängig von der betroffenen Stelle in der Stromschiene und der Ausprägung der Verbindungen könnten die resultierenden Stromflüsse zu einer thermischen Belastung des Kunststoffmaterials der Stromschiene führen“, sagte er.

Zwei kleinere Aktionen für A-Klasse

Nachzutragen sind noch die Ende 2019 gestarteten kleineren Aktionen „9190203“ und „9190204“ für die A-Klasse (letztere auch B-Klasse und CLA). Eine Schweißnaht an der Sitzhöhenverstellung des linken Vordersitzes kann in 313 hierzulande zugelassenen Fahrzeugen der Baureihe 177 defekt sein und brechen. Hierdurch könnte sich das Sitzkissen bei einem Unfall nach vorne absenken, was die Schutzwirkung des Rückhaltesystems beeinträchtigt. Bei den zwischen 16. Oktober und 30. November 2018 gebauten Modellen ersetzen die Mercedes-Partner den Neigungsversteller, was circa 2,5 Stunden in Anspruch nimmt.

Für 223 deutsche Halter relevant ist eine nicht der Spezifikation entsprechende Kalibrierung des Insassenklassifizierungssystems für den Beifahrersitz. „Dadurch könnte unter Umständen ein montierter Kindersitz als Person beziehungsweise eine leichte kleine Person als Kindersitz erkannt werden“, so der Sprecher. Die CLA- (BR 117), A- (BR 176) und B-Klasse-Modelle (BR 246) liefen zwischen August 2014 und November 2017 vom Band. Sie benötigen ein neues Beifahrersitzkissen, was die Werkstatt innerhalb von drei Stunden tauscht.

Die vollständige Abarbeitung dieser beiden Aktionen wird vom KBA überprüft. Beim größeren Rückruf steht die Entscheidung bezüglich der behördlichen Überwachung noch aus.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46363151 / Service)

Plus-Fachartikel

Profis gefragt: Aus- und Weiterbildung im Gebrauchtwagengeschäft

Profis gefragt: Aus- und Weiterbildung im Gebrauchtwagengeschäft

Die Komplexität im Gebrauchtwagenvertrieb steigt, eine solide Ausbildung wird immer wichtiger. Die Schulungen der Hersteller können sich bereits sehen lassen. Mittlerweile gibt es noch einige andere attraktive Angebote. lesen

Autohaus Köpper: Kompetent und engagiert

Autohaus Köpper: Kompetent und engagiert

Mit einem hochwertigen Fahrzeugangebot und ungewöhnlichen Services punktete das Dorstener Autohaus bei der Jury des diesjährigen Gebrauchtwagen Awards. Diese belohnte die Anstrengungen des Betriebs mit dem ersten Platz. lesen