Mercedes ruft die A- und S-Klasse zurück

Hersteller macht keine Angaben zu Stückzahhen

| Autor: Niko Ganzer

(Bild: gemeinfrei / CC0)

Nach der C- und E-Klasse ruft Daimler nun auch die A-Klasse (Baureihe 177) wegen eines Problems mit der Verriegelung der Sitzlehnen zurück. Bei den Fahrzeugen aus dem Produktionszeitraum von Mai bis September 2018 geht es aber um die Lehne im Fond. Hier könnte „keine kraftschlüssige Verbindung“ gegeben sein, wie ein Sprecher auf Anfrage erklärte. Ein potenziell entriegelter Zustand würde darüber hinaus nicht durch die dafür vorgesehene rote Fahne angezeigt.

Um ein Umklappen der Lehne insbesondere bei Bremsmanövern oder Unfällen zu verhindern, müssen die Vertragswerkstätten eingreifen. Als vorsorgliche Maßnahme ist vorgesehen, bei den betroffenen Fahrzeugen die Fondlehnenschlösser zu überprüfen und gegebenenfalls auszutauschen. Hierfür sind maximal 90 Minuten eingeplant.

Deutlich länger dauert die zweite Aktion für die A-Klasse. Bei Fahrzeugen aus dem Produktionszeitraum November 2017 bis August 2018 steht ein vierstündiger Austausch der Instrumententafel an. „Bei einem Unfall mit Auslösung des Beifahrerairbags bei niedrigen Temperaturen könnten scharfe Bruchkanten an der Instrumententafel im Öffnungsbereich für den Airbag entstehen und dadurch der Airbag bei seiner Entfaltung beschädigt werden“, sagte der Sprecher. Die fehlende Perforation in der äußeren Deckschicht der Instrumententafel beeinträchtige in diesem Fall die vorgesehene Rückhaltewirkung des Airbags.

Beeinträchtigter Spurhalteassistent

Schon etwas älter ist der dritte zu vermeldende Rückruf für die S-Klasse. Seit September bittet Daimler Halter der AMG-Variante der Limousinen (Baureihe 222) sowie der Coupé- und Cabriolet-Varianten (BR 217) zu einem halbstündigen Softwareupdate in die Werkstatt. Ursache ist eine fehlerhafte Parametrierung der Software der Multifunktionskamera, was sich ab einer Geschwindigkeit von 105 km/h negativ bemerkbar machen könnte.

Der aktive Spurhalteassistent würde dann bei einem unbeabsichtigten Spurwechsel keinen aktiven Bremseingriff durchführen, sondern nur das Lenkrad vibrieren lassen. „Bei Geschwindigkeiten unterhalb 105 km/h reagiert das Assistenzsystem wie vorgesehen“, betonte der Sprecher. Betroffen sind Fahrzeuge aus dem Produktionszeitraum von Januar 2017 bis März 2018. Stückzahlangaben gab es wie gehabt aus der Pressestelle keine.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45662079 / Service)

Plus-Fachartikel

ZDK-Händlerreise nach China: Unbegrenzte Möglichkeiten

ZDK-Händlerreise nach China: Unbegrenzte Möglichkeiten

Verstopfte Städte, Luftverschmutzung, regulatorische Vorgaben: Die chinesische Autoindustrie steht vor großen Herausforderungen. Andererseits ist in China technologisch und finanziell eigentlich alles möglich, sodass man viele neue Ansätze ausprobiert. lesen

Santander Consumer Bank: Zielgenaue Trainings

Santander Consumer Bank: Zielgenaue Trainings

Der Mönchengladbacher Finanzdienstleister baut sein Trainingsangebot für den Automobilhandel aus. Welche Angebote es für den Handel gibt, erläutert Holger Katzmarek, Leiter Akademie Mobilität und Waren. lesen