Mobileye sucht Vertriebs- und Servicepartner

Redakteur: Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Das niederländische Unternehmen Mobileye will mithilfe von Autohäusern und Werkstätten ein deutschlandweites Vertriebs- und Servicenetz für nachrüstbare Fahrerassistenzsysteme aufbauen.

Firmen zum Thema

Mobileye sucht Vertriebspartner für das nachrüstbare Fahrerassistenzsystem.
Mobileye sucht Vertriebspartner für das nachrüstbare Fahrerassistenzsystem.
( Mobileye )

Um ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz anbieten zu können, sucht Mobileye, ein Hersteller von nachrüstbaren Fahrerassistenzsystemen Autohäuser und Werkstätten, die an einer Kooperation Interesse haben.

Das Mobileye C2-270 lässt sich laut einer Pressemeldung des niederländischen Unternehmens in jedes Fahrzeug einbauen, jedoch nur von einer dafür qualifizierten Werkstatt. Die Einbauzeit beträgt etwa drei Stunden. „Für einige Automodelle bieten wir das System schon vorkonfiguriert an und reduzieren damit den Installationsaufwand auf ein Minimum“, sagt Michael Pokrandt, zuständig für den Mobileye-Vertrieb im deutschsprachigen Raum.

Bildergalerie

Die Nachfrage nach Frühwarn-Fahrerassistenzsystemen wachse. In vielen neueren Modellen seien sie bereits Standard. „Bisher kamen Kunden des nachrüstbaren Mobileye-Fahrerassistenzsystems vorrangig aus dem professionellen Umfeld wie etwa dem Flottenmanagement, dem Gefahrguttransport oder dem Nutzfahrzeugeinsatz. Doch in letzter Zeit verzeichnen wir zunehmendes Interesse von Endverbrauchern, die sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer optimal schützen wollen, etwa bei Unachtsamkeit oder Sekundenschlaf“, sagt Pokrandt. „Unser Ziel ist es, ein deutschlandweites Partner-Netzwerk aufzubauen, bei dem kein Kunde mehr als 20 bis 30 Kilometer fahren muss, um sein Mobileye-System eingebaut zu bekommen. Natürlich unterstützen wir unsere Partner bei ihren Marketing-Aktivitäten und ergänzen diese um intensive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.“

Abstandswarnung, Spurassistent, Kollisionsschutz in einem

Das Herzstück des Systems - eine kleine Kamera - wird im Inneren des Fahrzeugs an der Windschutzscheibe angebracht. Sie sorgt dafür, dass der Fahrer den richtigen Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einhält sowie in der Fahrspur bleibt. Bei Übertretung warnt das Mobileye-System optisch und akustisch.

Das Schutzsystem verfügt über eine vorausschauende Kollisionswarnung, die den Fahrer sowohl auf stehende als auch auf sich bewegende Autos aufmerksam macht. Die Warnung erfolgt bis zu 2,7 Sekunden vor einer drohenden Kollision. Zudem bietet das System einen Fußgänger-Kollisionsschutz. Er erkennt Fußgänger, Radfahrer und Motorräder und alarmiert den Fahrer bis zu zwei Sekunden vor einem drohenden Zusammenstoß. Bei Dunkelheit kommt die Aufblendlichtsteuerung zum Einsatz, die das Fahrlicht automatisch auf- und abblendet, ohne den entgegenkommenden und vorausfahrenden Verkehr zu stören.

Kontakt:Michael Pokrandt

Tel.: 0 64 26/92 19 13

Email: michael.pokrandt@mobileye.com

(ID:390423)