Marketing-Aktion Autohaus Daub bot Wacken-Metalheads kostenfreie Autowäsche an

Von Silvia Lulei Lesedauer: 1 min

Das Open-Air-Festival Wacken 2023 in Schleswig-Holstein endete in einem Schlamm-Chaos. Das Autohaus Daub in Horb am Neckar reagierte schnell und unkonventionell: Wacken-Besucher aus der Region konnten bis 12. August ihr verdrecktes Auto kostenfrei im Autohaus Daub waschen lassen. Das sorgte für viel Beifall auf Social Media.

Rund 23.000 Personen haben den Post vom Autohaus Daub auf Facebook und Instragram gesehen.
Rund 23.000 Personen haben den Post vom Autohaus Daub auf Facebook und Instragram gesehen.
(Bild: Autohaus Daub)

Die Bilder vom Open-Air-Festival Wacken 2023 waren Anfang August tagelang in allen Medien präsent. Nach heftigem Platzregen verwandelte sich das Festivalgelände in eine Schlammlandschaft und sorgte für Chaos bei der Anreise, beim Einlass und während der Konzerte. Auch aus Baden-Württemberg waren zahlreiche Metal-Fans nach Schleswig-Holstein gepilgert, um Bands von Amon Amarth bis Xandria live zu erleben.

Es gab ausschließlich positive Resonanz auf das Angebot. Insgesamt kam es zu 2.500 Interaktionen auf Social Media.
Es gab ausschließlich positive Resonanz auf das Angebot. Insgesamt kam es zu 2.500 Interaktionen auf Social Media.
(Bild: Autohaus Daub)

Pascal Kiefer, Marketingmanager im Autohaus Daub, reagierte schnell auf die Schlamm-Situation und bot allen Wacken-Metalheads aus der Region eine Gratis-Autowäsche in dem freien Autohaus an. Gegen Vorlage des Ausweises und des Wacken-Tickets konnten die Festival-Fans bis einschließlich 12. August 2023 ihr Auto wieder vom Schlamm befreien. Den Post streute Pascal Kiefer über alle Social-Media-Kanäle – die Aktion stieß auf großen Anklang. Auf Facebook und Instagram erreichte das Autohaus rund 23.000 Personen. Es gab 2.500 Interaktionen, die allesamt positiv waren, darunter 260 „Gefällt mir“-Angaben. Zudem wurde der Beitrag dreißigmal geteilt.

Viel fürs Image mit wenig Investment

Tatsächlich zur Gratis-Autowäsche gekommen sind letztendlich nur vier Metalheads. „Eigentlich ja genau die Kombination, die man sich wünscht“, meint Pascal Kiefer augenzwinkernd. „Wir haben viel für unser Image getan und kaum etwas investiert.“ Autohauschef Andreas Daub hat sofort zugestimmt, als sein Marketingmanager die Idee zu der Aktion hatte: „Wir freuen uns sehr, dass die Aktion so viel Aufmerksamkeit und positive Resonanz geschaffen hat. Und natürlich ist es schön, dass dadurch zumindest einige Wacken-Besucher nun wieder ein sauberes Auto haben.“

(ID:49664017)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung