Durchstarten 2021 „Persönliche Begegnungen sind von unschätzbarem Wert“

Autor / Redakteur: Wolfgang Michel / Viktoria Hahn

Als Director der Automechanika Frankfurt musste Olaf Mußhoff im vergangenen Jahr den wichtigsten Treffpunkt des Automotive Aftermarkt absagen. Um so mehr freut er sich auf die Automechanika im September 2021 – mit stationären und digitalen Formaten.

Olaf Mußhoff ist Direktor der Messe Automechanika Frankfurt.
Olaf Mußhoff ist Direktor der Messe Automechanika Frankfurt.
(Bild: Stefan Bausewein)

Redaktion: Wie würden Sie das allgemeine Stimmungsbild in Ihrer Organisation beschreiben?

Olaf Mußhoff: Aufgrund der Corona-Pandemie konnten weltweit für rund sechs Monate keine Messen stattfinden. Auch die Automechanika-Messen zwischen März und Dezember 2020 mussten abgesagt oder verschoben werden. Trotzdem sind wir optimistisch gestimmt, da wir einerseits noch höheren Zuspruch als sonst für die Durchführung einer Automechanika Frankfurt 2021 erfahren, andererseits in der Lage waren, die durch die Verschiebung entstandene Lücke mit außergewöhnlichen digitalen Angeboten zu füllen. So ist unsere Sneak Preview auf äußerst große Resonanz bei den Teilnehmern aus den Werkstätten gestoßen. Und auch das neue Format „Automechanika – Let’s talk Business“ für das internationale Publikum ist sehr gut angenommen worden. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Automechanika Frankfurt 2021 und freuen uns sehr darauf, die ganze Branche bei uns begrüßen zu können.

Welche Weichen müssen jetzt gestellt werden, damit die Automechanika die Schatten der Krise endgültig abschütteln kann?

Als DIE internationale Messe für den Automotive Aftermarket sind wir natürlich auch davon abhängig, dass Reisebeschränkungen aufgehoben werden und die Menschen sich wieder (halbwegs) frei bewegen können. Genauso wichtig ist aber, dass wir jetzt alles dafür vorbereiten, unsere klassische Automechanika mit digitalen Angeboten so anzureichern, dass wir sie als hybride Messe durchführen können. KI-gestütztes Networking und Matchmaking, digitale Präsentation von Inhalten und ebenfalls digitale Möglichkeiten für Aussteller, sich zusätzlich zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen, zählen aus meiner Sicht zu den wichtigsten Aspekten einer digitalen Ergänzung.

Über den Autor

 Wolfgang Michel

Wolfgang Michel

Chefredakteur »kfz-betrieb«