Porsche-Rückruf: Umfangreiches Update für das Kombiinstrument

Weltweit 227.698 Einheiten betroffen

| Autor: Niko Ganzer

Das Kombiinstrument des Porsche Panamera benötigt ein Software-Update. Gleiches gilt für den Cayenne.
Das Kombiinstrument des Porsche Panamera benötigt ein Software-Update. Gleiches gilt für den Cayenne. (Bild: Porsche)

Porsche ruft in Deutschland knapp 14.000 Cayenne (9YA und 9YB) und Panamera (971) zu einem bis zu zwei Stunden dauernden Softwareupdate für das Kombiinstrument in die Werkstatt. „Die gesetzlich geforderte Anzeigelogik der Bremsbelagverschleißanzeige wird aktuell nicht ausreichend erfüllt“, begründete ein Markensprecher die Maßnahme. Die Fehlermeldung betrifft weltweit 227.698 Einheiten aus dem Bauzeitraum 13.4.2016 bis 30.8.2019 (Panamera) beziehungsweise 30.8.2017 bis 2.8.2019 (Cayenne).

Ohne das Update werde im Kombiinstrument im Falle eines verschlissenen Bremsbelags in der Anzeige „Car & Info“ in den Untermenüs „Map“ und „Nachtsichtassistent“ momentan lediglich eine quittierbare gelbe Warnmeldung angezeigt. „Eine zusätzliche dauerhafte Warnung anhand des Symbols für die Abnutzung der Bremsbeläge erfolgt bei diesen Anzeigeeinstellungen nicht“, sagte der Sprecher. Der Mangel sei bei internen Erprobungen entdeckt worden. Im Fall des Cayennes liegt dies schon länger zurück.

„Die durchgeführte Aktion wird im Garantie- und Wartungsheft dokumentiert“, kündigte der Sprecher an. Der interne Aktionscode lautet „AKB8“. Der Rückruf läuft seit 7. November und wird vom Kraftfahrt-Bundesamt nicht überwacht.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46262346 / Service)

Plus-Fachartikel

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E-
Mobilität will geplant sein“

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E- Mobilität will geplant sein“

Matthias Willy, Verkaufsleiter Transporter und Vans des Niederlassungsverbunds Württemberg bei der Daimler AG, resümiert die Erfahrungen aus dem ersten Verkaufsjahr des Elektrotransporters Mercedes-Benz E-Vito. lesen

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Die Nachfrage nach Transportern ist hoch: Für das laufende Jahr erwarten nahezu alle Hersteller weiter wachsende Absatzzahlen. Die E-Mobilität spielt auch in diesem Segment eine immer wichtigere Rolle. lesen