Rückrufe Probleme mit dem Sicherheitsgurt: Ford ruft Fiesta und Ecosport zurück

Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Tanja Schmitt

Die in diesem Frühjahr gebauten Kleinwagen benötigen einen Check der Aufrollmechanismen. In Deutschland sind 1.568 Halter von dem Rückruf der Kölner betroffen.

Firmen zum Thema

Einige Fiesta-Besitzer sollten ihrer Vertragswerkstatt demnächst mal einen Besuch abstatten.
Einige Fiesta-Besitzer sollten ihrer Vertragswerkstatt demnächst mal einen Besuch abstatten.
(Bild: Ford)

Aufgrund eines Problems mit dem Sicherheitsgurt ruft Ford hauptsächlich in Europa 7.410 Exemplare der Baureihen Fiesta und Ecosport zurück. Wie ein Ford-Sprecher auf Anfrage sagte, befinden sich davon 1.568 in Deutschland. Die Fahrzeuge seien in der Produktion möglicherweise mit fehlerhaften Gurt-Aufrollmechanismen ausgerüstet worden.

„Bei einem Unfall arbeiten diese Sicherheitsgurte zwar einwandfrei und halten die Insassen zurück. Bei starkem Bremsen ist es jedoch möglich, dass die Gurt-Aufrollmechanismen nicht richtig funktionieren“, erklärte der Sprecher. Daher sei bei den Kleinwagen eine Kontrolle durch Mitarbeiter des Vertragsbetriebs nötig. Bei Autos, die diese Sichtprüfung nicht bestehen, müssten die Gurt-Aufrollmechanismen durch Neuteile ersetzt werden, kündigte er an. Eine Angabe zur Reparaturdauer machte er dabei nicht.

Die betroffenen Fiesta liefen zwischen 5. Februar und 9. März dieses Jahres in Köln vom Band. Beim Ecosport geht es um den Bauzeitraum 18. Februar bis 4. März 2021 (Werk Craiova/Rumänien). Der interne Herstellercode für den Mitte April gestarteten Rückruf lautet „21S13“.

(ID:47390710)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist