PSA und Toyota: Transporter benötigen neues Gurtschloss

Aktionen für Proace, Expert und Jumpy

| Autor: Niko Ganzer

Unter anderem beim Toyota Proace mit Doppelbeifahrersitz gibt es Probleme mit dem Gurtschloss.
Unter anderem beim Toyota Proace mit Doppelbeifahrersitz gibt es Probleme mit dem Gurtschloss. (Bild: Toyota)

PSA und Toyota rufen ihre in Gemeinschaftsproduktion gefertigten Transporter Expert, Jumpy und Proace zurück. Wie ein Sprecher der Toyota Deutschland GmbH auf Anfrage erklärte, geht es bei den Japanern um knapp 51.000 Exemplare, davon fast 4.900 in Deutschland. Die Maßnahme sei nur für Transporter aus dem Bauzeitraum März 2016 bis Februar 2019 mit Doppel-Beifahrersitz vorgesehen.

„Es besteht die Möglichkeit, dass sich unter bestimmten Fahrbedingungen die Verriegelung des äußeren Beifahrersitzgurt der Vordersitzbank ungewollt löst“, erklärte ein Sprecher von Toyota Deutschland auf Anfrage. Für die Erneuerung des betroffenen Gurtschlosses benötigt die Vertragswerkstatt laut seinen Angaben zwischen einer halben und einer dreiviertel Stunde. Anschließend speichert sie die Maßnahme im Garantiesystem.

Der Aktionscode hierfür lautet „19SMD-073“. Bei den baugleichen PSA-Modellen firmieren die Rückrufe nach unseren Informationen unter den Codes „GTJ“ (Citroën Jumpy) und „JLQ“ (Peugeot Expert). Bislang liegt nur zur Löwenmarke ein Eintrag vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) vor.

Demnach müssen weltweit knapp 87.000 Exemplare aus dem Produktionszeitraum 8. September 2015 bis 31. Juli 2019 in den Partnerbetrieb, um dort ein Schaumstoffstück und eine Fixierung mit einem Schrumpfschlauch anbringen zu lassen. „Dies ermöglicht es, den Kontakt zwischen den beiden Gurtschlössern zu vermeiden“, heißt es in dem Warnhinweis für 4.566 in Deutschland registrierte Modelle.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46205243 / Service)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen