„Wankkritischer Zustand“ Rückruf für Mercedes Sprinter

Von Niko Ganzer

Anbieter zum Thema

Der Verbau eines falschen Drehstabes an der Hinterachse kann in Verbindung mit einer fehlerhaften Codierung des ESP zu eingeschränkter Seitenstabilität von Transportern mit Allradantrieb führen.

Eine bestimmte Version des Mercedes Sprinter muss in die Werkstatt.
Eine bestimmte Version des Mercedes Sprinter muss in die Werkstatt.
(Bild: Mercedes-Benz )

Ein Drehstab an der Hinterachse mit falschem Durchmesser hat einen Rückruf für 1.437 Exemplare des Mercedes Sprinter mit Allradantrieb ausgelöst. In Verbindung mit fehlerhaften ESP-Codierdaten droht den Transportern laut einem Sprecher von Mercedes-Benz in spezifischen Fahrsituationen wie beispielsweise bei schnellen Ausweichmanövern ein „wankkritischer Zustand“.

Als vorsorgliche Maßnahme werde über die Mercedes-Benz Serviceorganisation der hintere Drehstab ersetzt sowie bei einigen Fahrzeugen zusätzlich die Codierung im Steuergerät ESP angepasst, erklärte er weiter. Für den unter den Aktionscodes „VS3HADREH (3292018)“ beziehungsweise „VS3HADRES (3292019)“ laufenden Eingriff seien bis zu 1,5 Stunden eingeplant. In Deutschland geht es um etwas über 1.000 Exemplare. Sie stammen aus dem Bauzeitraum 19. Oktober 2020 bis 6. April 2022.

(ID:48423393)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung