Suchen

Super Bowl LIV: Porsche jagt den Taycan

Autor: Christoph Seyerlein

In der Nacht von Sonntag auf Montag steigt die 54. Auflage des Super Bowl. Traditionell nutzen Unternehmen das Endspiel der nordamerikanischen Football-Liga NFL als Werbeplattform – zu horrenden Preisen. Auch sieben Automarken sind in diesem Jahr vertreten.

Firmen zum Thema

Im Porsche-Spot spielt der Taycan eine Hauptrolle.
Im Porsche-Spot spielt der Taycan eine Hauptrolle.
(Bild: Screenshot Youtube)

5,6 Millionen Dollar für 30 Sekunden – so viel müssen Unternehmen in diesem Jahr an den TV-Sender Fox überweisen, wenn sie Teil der großen Werbeshow rund um den Super Bowl 2020 in Miami sein wollen. In der Nacht von Sonntag auf Montag (0:30 Uhr deutscher Zeit) stehen sich im Endspiel der nordamerikanischen Football-Liga NFL die San Francisco 49ers und die Kansas City Chiefs gegenüber. Mit Mark Nzeocha aus Ansbach steht auf Seiten der 49ers auch ein deutscher Spieler im Finale.

Doch er ist nicht der einzige, der die deutsche Fahne beim Mega-Event mit alleine in den USA rund 100 Millionen Fernsehzuschauern hochhalten wird. Beispielsweise nutzt Audi die Gelegenheit, um seine neue Marketingkampagne „Let it Go“ zu starten. Dabei singt die Schauspielerin Maisie Williams eine eigene Version des gleichnamigen Lieds aus dem Film „Die Eiskönigin“. Als passendes Gefährt hat sie den Audi E-Tron Sportback gewählt.

Dabei lassen sich die Ingolstädter nicht lumpen und buchen direkt 60 statt nur 30 Sekunden Werbezeit. Das allein verschlingt also schon einen zweistelligen Millionenbetrag. Hinzu kommen Gagen und Produktionskosten. Die Audi-Marketingkasse scheint immer noch ziemlich gut gefüllt zu sein.

Porsche blickt auf die eigenen Epochen

Zweiter deutscher Hersteller, der sich das Sportereignis als Werbeplattform nicht entgehen lassen will, ist mit Porsche eine weitere VW-Tochter. Die Zuffenhausener werden erstmals seit 1997 wieder beim Super Bowl dabei sein.

Im Spot „The Heist“ liefert sich der angebliche Dieb eines Porsche Taycan auf deutschen Straßen eine Verfolgungsjagd mit Sicherheitsleuten, die in Porsche-Modellen aus verschiedenen Epochen unterwegs sind – inklusive Traktor.

Doch auch für internationale Hersteller ist der Super Bowl eine willkommene Bühne. Mit General Motors, Hyundai, Genesis, Toyota und Kia sind neben den beiden deutschen Marken fünf weitere in diesem Jahr vertreten.

Kia setzt dabei auf Unterstützung eines aktiven Football-Profis. Josh Jacobs ist Running Back bei den Oakland Raiders (oder seit Kurzem Las Vegas Raiders). Der 21-Jährige blickt darin auf seine Vergangenheit zurück. Für die Koreaner ist es der elfte Super-Bowl-Spot in Folge.

(ID:46342265)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«