Suchen

The Tire Cologne 2018: Neuheiten für den Reifenservice

| Autor: Ottmar Holz

Auf Anhieb hat sich die Tire Cologne (TTC)als neue Leitmesse der internationalen Reifenindustrie etabliert. Doch nicht nur die Reifen- und Felgenhersteller zeigten ihre Neuheiten – auch für den Service rund ums Rad gab es viele Produktpremieren.

Firmen zum Thema

Auf der TTC gab es auch Maschinen für ein erfolgreiches Reifengeschäft.
Auf der TTC gab es auch Maschinen für ein erfolgreiches Reifengeschäft.
(Bild: Holz/»kfz-betrieb«)

In Halle 8.1 der Tire Cologne fanden die Besucher die Messestände der wichtigsten Werkstattausrüster, allerdings hatten nicht alle der einschlägigen Branchengrößen den Weg auf die neue Messe nach Köln gefunden. Der Löwenanteil der Anbieter tummelte sich in den Bereichen Reifenmontage und Räderwuchten, doch auch die Räderlogistik-Dienstleister und Reifenlagerregal-Hersteller waren fast vollständig vertreten.

Den internationalen Leitmesseanspruch unterstrich der hohe Anteil von ausländischen Firmen an den 553 Ausstellern – und auch 60 Prozent der über 16.000 Fachbesucher reisten aus dem inner- und außereuropäischen Ausland an. Vergleichsweise wenig Aussteller boten klassische Handwerkzeuge an. Wer nach Schlagschrauber und Co. oder Drucklufttechnik suchte, wurde ebenfalls kaum fündig.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 16 Bildern

Die anwesenden Firmen hatten viele neue und zum Teil wegweisende Geräte oder Serviceideen im Gepäck. Ein großer Trend fand sich an vielen Ständen wieder: die optische Erfassung des Istzustands der Reifen und der Fahrwerkseinstellung per Laserstrahl oder Kamera. Neben den diversen Überfahrlösungen von API, Hunter, Corghi und Co. zeigten Maha und RTS (Räder Technik Service) zwei kompakte mobile Handgeräte zur Profiltiefenmessung.

Das charakteristische 650-Nanometer-Rot leuchtet auch immer öfter an Reifenwucht- und Montagemaschinen. Neben der klassischen Pointer-Funktion zur Festlegung der Auswuchtgewichtposition nutzen immer mehr Maschinenhersteller den Laser zur Profiltiefen- und Rundlaufgütenmessung.

„Schau mir auf die Reifen, Meister"

Die optische Erfassung der Spureinstellung findet ebenfalls zunehmend Verbreitung im Markt – wegen der drastischen Geschwindigkeitsvorteile beim Messen vornehmlich im Bereich der Fahrzeugannahme. Einige Hersteller entwickeln und zeigten kamerabasierte Kennzeichenerfassungssysteme; deren flächendeckende, schnelle Verbreitung wird jedoch wegen der in Deutschland fehlenden Verknüpfung von Kennzeichen und VIN sowie datenschutzrechtlichen Problemen gebremst.

In Halle 9.1 der TTC zeigten diverse Runderneuerer und Recycler, dass abgefahrene Reifen viel zu schade und wertvoll zum Verbrennen sind. Doch nicht jeder alte Reifen wird zu Granulat zermahlen oder mit neuem Profil beklebt: Die Firma „retyred“ fertigt aus alten Pneus pfiffige Möbelstücke für Lounges und Wartezonen. In ihnen kann ein wartender Kunde stilvoll und bequem beispielsweise auf die Neubereifung seines Autos warten.

(ID:45341101)

Über den Autor

 Ottmar Holz

Ottmar Holz

Redakteur Service und Technik