Volvo Deutschland wälzt seine Strukturen um

Autor: Julia Mauritz

Der Kölner Importeur baut seine Geschäftsleitung radikal um: Unter anderem übernimmt Servicedirektor Frank Denzin eine neue Aufgabe und Vertriebsdirektor Ralph Kranz einen neuen Geschäftsbereich.

Firmen zum Thema

Volvo-Deutschland-Geschäftsführer Thomas Bauch verantwortet künftig auch die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.
Volvo-Deutschland-Geschäftsführer Thomas Bauch verantwortet künftig auch die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.
(Bild: Volvo)

Mit Blick auf die Transformation vom Automobilhersteller zum Mobilitätsdienstleister und der zunehmenden Elektrifizierung richtet Volvo Car Germany ab dem 1. Januar 2020 seine Geschäftsleitung neu aus: In traditionellen Geschäftsbereichen kommen weitere Aufgaben hinzu, es werden neue Schwerpunkte gesetzt, und es wird mit einem internationalerem Ansatz agiert.

Frank Denzin (55) scheidet in diesem Zuge aus der Verantwortung des Direktors Customer Service beim Kölner Importeur aus. Der Manager übernimmt künftig die Leitung der Uptime Organisation Central Europe mit Sitz in Köln und künftig auch in Dietzenbach. Die neu gegründete Uptime Organisation versteht sich als globaler Dienstleister für verschiedene Unternehmensbereiche des schwedischen Premiumherstellers – dazu zählen Care by Volvo genauso wie die Performance-Marke Polestar. Neben dem Aufbau des internen Dienstleistungsunternehmens zählt auch die Customer Experience zu den künftigen Aufgaben von Frank Denzin.

Volvo-Deutschland-Vertriebsdirektor Ralph Kranz (47) entwickelt fortan den neuen Geschäftsbereich Customer Retention and Used Cars. Dieser vereint das Service- und das Gebrauchtwagengeschäft unter einem Dach. Mit dieser Veränderung will Volvo Deutschland den einschneidenden Folgen Rechnung tragen, die die Transformation von Fahrzeugen mit klassischem Verbrennungsmotor hin zu rein elektrischen Modellen für den Service und das Gebrauchtwagengeschäft hat. Torben Meyer (41), der zuletzt die Abteilung Teile und Logistik bei Volvo Deutschland leitete, verantwortet im neuen Geschäftsbereich den Bereich Customer Service. Darunter fallen unter anderem die Bereiche Garantie/Kulanz, die Teilelogistik sowie das Customer Relationship Center und der Außendienst. Er ist künftig auch Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung bei Volvo Deutschland.

Volvo-Deutschland-Geschäftsführer Thomas Bauch (56) wiederum übernimmt in Personalunion mit Axel Zurhausen (50) den neuen Bereich Sales and Future Business Models. Dieser geht aus dem Vertrieb hervor und wird sich unter anderem mit der Etablierung neuer Geschäftsmodelle befassen. Besonderes Augenmerk soll dabei auf die Gewerbekunden gelegt werden: Volvo will deren Anforderungen und individuellen Wünsche besser gerecht werden. Im neuen Geschäftsbereich leitet Axel Zurhausen, der aktuell noch das Flottengeschäft verantwortet und der ebenfalls in die erweiterte Geschäftsführung des Kölner Importeurs aufgenommen wird, den Volvo-Vertrieb.

Unberührt von den geplanten strukturellen Veränderungen bleiben die Geschäftsbereiche Finanzen, Händlernetzentwicklung, Marketing, Personal sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Sie werden von den Prokuristen Thomas Mengelkoch, Rüdiger Hüttemann, Volker Brien, Andrea Maas und Olaf H. Meidt geführt.

„Das Automobilgeschäft verändert sich rasant und damit die Anforderungen in nahezu allen Bereichen. Darauf reagieren wir mit der Umgestaltung der Geschäftsleitung“, erklärt Volvo-Deutschland-Geschäftsführer Thomas Bauch. Die neuen Geschäftsbereiche könnten sich in ihrer Struktur besser auf die jeweiligen Aufgabenschwerpunkte konzentrieren. „Mit der neuen Struktur schaffen wir optimale Voraussetzungen für die Zukunft und eine Win-Win-Situation für alle“, ist sich Thomas Bauch sicher.

(ID:46202748)

Über den Autor

 Julia Mauritz

Julia Mauritz

Stv. Ressortleiterin