Suchen

Volvo XC60: Sichere Wahl

| Autor / Redakteur: Bernd Reich / Martina Eicher

»Gebrauchtwagen Praxis« Kaufberatung: Der Volvo XC60 traf von Anfang an den Geschmack der Kunden und überzeugt auch als Gebrauchter.

Firmen zum Thema

Mit dem XC60 ist Volvo ein guter Wurf gelungen, der qualitativ überzeugt.
Mit dem XC60 ist Volvo ein guter Wurf gelungen, der qualitativ überzeugt.
(Bild: Volvo)

Um die Jahrtausendwende schwappte die erste SUV-Welle auf den Markt. Während dieses Fahrzeugkonzept bei vielen Marken aufgesetzt wirkte, war es bei Volvo von Anfang an stimmig. Sichere Autos mit hohem Nutzwert waren schon lange eine Stärke der Schweden.

Sechs Jahre nach dem ersten Schweden-SUV, dem großen XC90, lancierte Volvo 2008 mit dem XC60 ein kompakteres Modell. Die Designer schneiderten ihm eine Karosserie, die nicht bullig wirkt und mit der weichen Linienführung der neuen Stilrichtung entspricht. Der Innenraum präsentierte sich im Stil der Marke aufgeräumt und schlicht. Viel Lob erhielten die langstreckentauglichen Sitze und das gute Platzangebot. Der Kofferraum fasst 500 Liter und lässt sich durch Umklappen der dreiteiligen Rücksitzlehne individuell erweitern. Wie bei SUVs üblich, kommt der XC60 mit einer Bodenfreiheit von gut 20 Zentimetern auch abseits befestigter Straßen zurecht.

Bildergalerie

Technisch basiert das SUV auf der sogenannten EUCD-Plattform von Ford, auf der damals fast alle Volvo-Baureihen sowie beispielsweise der Ford Mondeo basierten. Auch der Land Rover Freelander stammte von dieser Plattform; von ihm hat der XC60 die Bergabfahrhilfe. Gebaut wird das kompakte SUV nur im belgischen Gent.

Euro-NCAP-Sonderauszeichnung für Notbremsassistenten.

Wie kaum eine andere Automarke wird Volvo mit dem Thema Sicherheit in Verbindung gebracht. Diesem Anspruch wird der XC60 gerecht: 2009 erhielt er beim Crashtest Euro NCAP fünf Sterne mit guten Benotungen für die Insassensicherheit – auch für Kinder auf den Rücksitzen. Einziges Manko war die bauartbedingte Schwäche im Fußgängerschutz, bei der allerdings kein Modell dieser Fahrzeugkategorie glänzt. Dafür bot Volvo zum ersten Mal in Serie das autonome Notbremssystem City Safety an. Dieses System erfasst über eine Kamera die Situation vor dem Fahrzeug. Bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h führt der Notbremsassistent automatisch eine Vollbremsung aus, wenn ein Hindernis auftaucht. Volvo legte City Safety bewusst so aus, dass der Fahrer nicht durch Warnungen an das System gewöhnt wird. 2010 erhielt der Hersteller für seinen Notbremsassistenten eine Euro-NCAP-Sonderauszeichnung.

Volvo bot den XC60 mit einer breit gefächerten Palette an Otto- und Dieselmotoren an, die alle quer eingebaut sind. Darunter sind zum Beispiel ein Benziner als 3,2-Liter-Reihen­Sechszylinder mit 243 PS und ein Diesel mit 2,4 Litern Hubraum als Reihenfünfzylinder. Ende 2013 beendete Volvo schlagartig die Motorenvielfalt. Von da an gab es Otto- und ­Dieselmotoren nur noch als 2,0-Liter-Vierzylinder in mehreren Leistungsstufen. Mit dem Downsizing ist ein deutlicher Verbrauchsvorteil verbunden. Die stärkeren Motorisierungen sind mit Allradantrieb kombiniert, ein Automatikgetriebe ist bei allen Motorisierungen optional erhältlich. Allerdings sind im Markt hauptsächlich die stärkeren Dieselmotoren anzutreffen. 2013 wurde der XC60 überarbeitet. Die Frontpartie erhielt neue Scheinwerfer und einen neuen Grill. Die Außenspiegel wurden mit LED-Blinkern ausgestattet.

Ergänzendes zum Thema
Statement der DAT
Statement der DAT

Die erste Generation des Volvo XC60 gehört mit ihren neun Jahren Bauzeit (2008–2017) eher zu den Oldies im mittleren SUV-Segment. Dies hat dem Erfolg des XC60 jedoch keinen Abbruch getan und das Modell erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit auf dem Markt. In den letzten drei Jahren wurden so viele XC60 pro Jahr neu zugelassen wie in keinem Jahr zuvor. Nicht zuletzt dank des breiten Dieselmotorenangebots von 136 bis 220 PS (Modell „D5“) liegt der Anteil an verkauften Selbstzündern bei über 95 Prozent. Dieses stark gefragte Motorkonzept passt sehr gut zum komfortbetonten Charakter des XC60. Das Äußere wirkt immer noch modern und vertraut, innen merkt man ihm allerdings das Alter etwas an: Im Vergleich mit aktuellen Volvo-Modellen wirkt der Innenraum etwas in die Jahre bekommen, auch wenn die Bedienung über viele Regler und Tasten leicht von der Hand geht. Die Verarbeitung ist auf Premiumlevel. Somit wundert es nicht, dass die Restwerte für die erste Generation des XC60 nach wie vor auf einem stabil hohen Niveau sind.

(ID:45143366)