Suchen

VW bekommt den Golf 8 langsam in die Spur

| Autor: Christoph Seyerlein

Bislang war der Golf 8 für Volkswagen ein wandelndes Problem. Das schlug sich im ersten Halbjahr auch in den Zulassungszahlen des Modells nieder. Im Juli sendete der Bestseller hierzulande nun ein Lebenszeichen. Dafür musste VW aber auch ordentlich nachhelfen.

Firmen zum Thema

Der VW Golf erzielte im Juli erstmals in diesem Jahr im Vergleich zu einem Vorjahresmonat ein Zulassungsplus.
Der VW Golf erzielte im Juli erstmals in diesem Jahr im Vergleich zu einem Vorjahresmonat ein Zulassungsplus.
(Bild: Volkswagen)

Der VW Golf 8 hat ein katastrophales erstes Halbjahr 2020 in Deutschland hinter sich. Zwischen Januar und Juni brachen die Neuzulassungen des Modells hierzulande im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut 43 Prozent ein – dabei hatten die Händler im ersten Halbjahr 2019 noch den Vorgänger Golf 7 vermarktet.

Die Corona-Krise hat in dem Zusammenhang sicher nicht geholfen, doch rund um den neuen Golf gab es bei den Wolfsburgern bekanntermaßen auch zahlreiche hausgemachte Probleme, etwa einen verfrühten Marktstart oder Aussetzer der Software. Zwischenzeitlich musste Volkswagen sogar die Auslieferung des Fahrzeugs stoppen, da das Notrufsystem nicht funktionierte.

VW Golf 8: Der Beginn von „New Volkswagen“
Bildergalerie mit 19 Bildern

Auf den verpatzten Start seines Bestsellers hierzulande hat der Hersteller inzwischen reagiert. Und das offenbar mehrfach: Bereits bekannt ist, dass VW bei seiner laufenden Marketingaktion, den Kunden die Mehrwertsteuer zu „schenken“, den Handel beim Golf stärker unterstützt als bei anderen Modellen. Hier kommen zehn Prozent Nachlass alleine vom Konzern.

Doch inzwischen hat VW allem Anschein nach noch einmal nachgelegt: „Wir können beim Golf mittlerweile sogar noch deutlich höhere Nachlässe geben und erreichen damit trotzdem noch eine ordentliche Marge“, erklärte ein VW-Händler im Gespräch mit »kfz-betrieb«.

Im Gesamtjahr immer noch mehr als 40 Prozent zurück

Im Prinzip hat Volkswagen den Golf 8 also über Umwege neu eingepreist, nachdem er einigen Interessenten bislang zu teuer gewesen sein dürfte. Das scheint sich nun auch auszuzahlen: Im Juli erzielte das Modell erstmals in diesem Jahr im Vergleich zu einem Vorjahresmonat ein Neuzulassungsplus. 16.630 Einheiten bedeuteten einen Zuwachs von 1,6 Prozent.

Im Gesamtjahr kommt der Golf 8 damit auf 76.964 Neuzulassungen nach sieben Monaten. Im vergangenen Jahr brachte es der Golf 7 zum selben Zeitpunkt auf 122.730 Einheiten, was einer Differenz von rund 41 Prozent entspricht.

(ID:46762086)

Über den Autor