Suchen

VW hat 30.000 Reservierungen für die ID 3 First Edition

| Autor: Andreas Grimm

Kurz vor der IAA und der offiziellen Vorstellung des VW-Elektroautos ID 3 hat der Hersteller die erste Auflage des Modells komplett an den Mann gebracht. Nun gilt es, aus den Reservierungen echte Verkäufe zu machen. Vorsichtshalber führt der Hersteller schon Nachrückerlisten.

Firmen zum Thema

Der ID3 wird auf der IAA offiziell enthüllt. Nun hat VW für 30.000 Einheiten des Modells Reservierungen vorliegen.
Der ID3 wird auf der IAA offiziell enthüllt. Nun hat VW für 30.000 Einheiten des Modells Reservierungen vorliegen.
(Bild: Volkswagen)

Volkswagen hat es nach eigenen Angaben geschafft, Interessenten für die ersten 30.000 Fahrzeuge des Elektroautos ID 3 noch vor der IAA 2019 zu gewinnen. Die auf eben jene Zahl angelegte First Edition des kompakten Stromers sei nun komplett ausgebucht, meldete VW Pkw am Mittwoch. Gut 100.000 weitere Interessenten hätten sich für den ID-Newsletter angemeldet – und können so vom Autobauer weiterhin in Sachen Elektromobilität bearbeitet werden.

VW-Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann sprach in diesem Zusammenhang von einem Erfolg, der zeige, dass „mehr und mehr Menschen auf die E-Mobilität umsteigen wollen“. Allerdings verlief der Verkaufsstart durchaus holprig. Zum Livegang des Reservierungsprozesses am 8. Mai ging der Server zunächst einmal in die Knie, in der Folge wurde einigen Kunden die Reservierungsgebühr von 1.000 Euro mehrfach abgebucht. Nicht zuletzt ließ das Interesse an der First Edition nach dem Öffnen der Bestellbücher stark nach – VW legte eine Marketingkampagne mit Fußball-Bundestrainer Joachim Löw nach.

Zudem handelt es sich zunächst um unverbindliche Reservierungen. Spannend wird es für den Hersteller – und die Händler – nun nochmals ab Herbst, wenn für die Pre-Booker die konkrete Bestellphase beginnt und die potenziellen Käufer im Autohaus die gewünschte Version des „ID 3 1st“ auswählen, wie er offiziell heißt. Entsprechend weist auch der Vertriebschef auf die Möglichkeit hin, dass sich Interessenten weiterhin registrieren können. In allen Märkten, wo die Starter-Edition eingeführt wird, existieren Nachrückerlisten. Aus gutem Grund: „Erfahrungsgemäß gibt es bis zum verbindlichen Bestelltermin immer noch Bewegung.“

Auslieferungen ab Mitte 2020

Die Produktion des ID-3-Editionsmodells startet nach den bisherigen Planungen Ende 2019. Die ersten Fahrzeuge sollen dann Mitte 2020 ausgeliefert werden. Sie läuten für VW die Ära der rein elektrischen Fahrzeuge der ID-Familie ein. Das ID-3-Serienmodell soll für unter 30.000 Euro zu haben sein, die First Edition werde mit erweiterter Ausstattung und einer 58-kWh-Batterie (Reichweite von 420 Kilometern nach WLTP) unter 40.000 Euro kosten – jeweils vor Abzug der staatlichen Förderung.

Angesichts der Zäsur stellt VW seinen Auftritt auf der IAA in Frankfurt ganz in den Dienst der Elektromobilität und zeigt weitere Modelle aus der ID-Familie. Gleichzeitig wird sich VW in Halle 3 im neuen Erscheinungsbild der Marke präsentieren, das damit ebenfalls in Frankfurt eine Weltpremiere erlebt: Der ID 3 ist das erste Fahrzeug, das mit dem neuen Logo der Marke enthüllt wird.

(ID:46117537)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Redakteur, Redaktion »kfz-betrieb«