Halbjahreszahlen Wieder Milliardengewinne für Volkswagen-Haupteigner

Redakteur: Nick Luhmann

Die Porsche Automobil Holding SE hat von Januar bis Juni dieses Jahres ein Konzernergebnis nach Steuern von knapp zweieinhalb Milliarden Euro erwirtschaftet. Für das Gesamtjahr stehen allerdings nicht ganz unerhebliche Risiken im Raum.

Firma zum Thema

Die Anteile an VW sind für die Porsche Holding SE ein sicheres Dach, um Gewinne zu erwirtschaften.
Die Anteile an VW sind für die Porsche Holding SE ein sicheres Dach, um Gewinne zu erwirtschaften.
(Bild: Volkswagen)

Porsche SE in Stuttgart hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2021 ein Konzernergebnis nach Steuern in Höhe von 2,46 Milliarden Euro erreicht. Einer Mitteilung der Holding vom Mittwoch zufolge stand diese Kennzahl im Vorjahr noch bei minus 329 Millionen Euro. Das Ergebnis ergibt sich zum allergrößten Teil aus den Rekordzahlen von Volkswagen – die Porsche SE hält über 53 Prozent der Stammaktien an der Wolfsburger AG.

Zudem habe sich die Nettoliquidität der Holding zum 30. Juni 2021 auf 587 Millionen Euro erhöht – vor einem halben Jahr lag dieser Wert noch bei 563 Millionen Euro.

Bereits Ende Juli hatte die Beteiligungsgesellschaft aufgrund der guten Entwicklung bei Volkswagen seine Gewinnerwartung für das Gesamtjahr auf eine Spanne zwischen zwischen 3,4 und 4,9 Milliarden Euro angehoben. „Erhebliche Einschränkungen der Prognosegenauigkeit“ sieht die Holding mit Blick auf die Pandemie-Auswirkungen, den Chipmangel und diverse rechtliche Themen im Zuge der Diesel-Affäre in Europa und den USA.

(ID:47573147)