Zu hohe Stickoxidwerte: Rückruf für VW T5 und T6

Softwareupdate für rund 30.000 Einheiten

| Autor: Niko Ganzer

Die aktuelle Aktion betrifft VW T5- und T6-Modelle mit EA189-Dieselmotor.
Die aktuelle Aktion betrifft VW T5- und T6-Modelle mit EA189-Dieselmotor. (Foto: Volkswagen)

Erneut führt VW Nutzfahrzeuge einen Rückruf wegen Überschreitung der Stickoxidwerte durch. Diesmal geht es um T5 und T6 mit 103 kW-Dieselmotor und DQ500-Automatikgetriebe in den Abgasstufen „EU5mod“ und „EU5J“, wie ein Sprecher der Konzernsparte auf Anfrage bestätigte. Von den insgesamt betroffenen 29.381 Exemplaren sind den Angaben zufolge 8.744 in Deutschland gemeldet. Sie liefen zwischen Mai 2012 und August 2016 vom Band.

Die Nichteinhaltung der NOx-Grenzwerte beim Abgastest begründete der Sprecher damit, dass der Beschleunigungsvorgang von 100 km/h auf 120 km/h nicht im sechsten, sondern im siebten Gang durchfahren werde. Die Neuprogrammierung des Getriebesteuergeräts und teilweise des Motorsteuergeräts läuft unter dem Aktionscode „37L8“.

Es bestehe kein Zusammenhang mit der Aktion „23Z7“, die vergangenes Jahr für Euro-6-Modelle des VW-Bus startete, betonte der Sprecher. Damals ging es um den Motor „EA288“, jetzt um den bekannten Vorgänger „EA189“. Dennoch spricht das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in seinem Warnhinweis auch diesmal von einer „Konformitätsabweichung“ und nicht von einer „manipulierten Software“ oder gar einer „unzulässigen Abschalteinrichtung“.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46338294 / Service)

Plus-Fachartikel

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E-
Mobilität will geplant sein“

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E- Mobilität will geplant sein“

Matthias Willy, Verkaufsleiter Transporter und Vans des Niederlassungsverbunds Württemberg bei der Daimler AG, resümiert die Erfahrungen aus dem ersten Verkaufsjahr des Elektrotransporters Mercedes-Benz E-Vito. lesen

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Die Nachfrage nach Transportern ist hoch: Für das laufende Jahr erwarten nahezu alle Hersteller weiter wachsende Absatzzahlen. Die E-Mobilität spielt auch in diesem Segment eine immer wichtigere Rolle. lesen